Advertisement

Keine Nacktscanner mehr an US-Flughäfen!

Am 18. Januar 2013 von
singleimage

Wer kennt sie nicht, die umstrittenen Nacktscanner die an vielen Flughäfen, vor allem in den USA, anzutreffen sind. Nun scheint es so als wäre ihr Ende in Sicht. Die Transportation Security Administration (kurz: TSA), mit der man zwangsläufig in Kontakt tritt sobald man die USA bereist, hat nun bekanntgegeben dass man sich von den Nacktscannern trennen möchte.

Vor ihrer Einführung gab es zahlreiche Beschwerden der Fluggäste da man hier neben gesundheitlichen Folgen auch einen schweren Eingriff in die Privatsphäre befürchtete. Trotz der Bedenken und Proteste wurden die Scanner installiert und es sind bereits Hunderte im Einsatz. Man kann sich aber trotzdem noch dagegen entscheiden und bei der Sicherheitskontrolle darauf bestehen gleich von Hand abgetastet zu werden.

Bild eines Nacktscanners, man erkennt die Körperkonturen, wird beinahe nackt dargestellt

In Deutschland wird dem kontrollierenden Beamten nur ein neutrales Piktogramm gezeigt, welches auf auffällige Objekte am Körper hinweist und die Stelle anzeigt. Es wird aber nicht wie in den USA die eigentliche Körperkontur dargestellt. Ich unterscheide im Artikel zwischen Nacktscanner die ein Bild mit Körperkontur des Passagiers anzeigen und Körperscanner die ein neutrales Bild verwenden. Und hier sind wir an dem Punkt angelangt wieso die TSA nun entschieden hat die Nacktscanner abzuschaffen. Die Programmierer von OSI, die den Nacktscanner Rapiscan entwickelt haben, schaffen es nicht die Software dementsprechend zu verändern um die Bilder neutraler zu machen. Die Deadline ist abgelaufen und deshalb hat die TSA den Vertrag mit OSI gekündigt und wird nun auf Körperscanner anderer Unternehmen setzen, die das Scanergebnis neutral anzeigen.

Körperscanner der Ergebnisse anhand eines neutralen Piktogramms anzeigt. Bildquelle: Wikipedia / Pianist Berlin

Die Nacktscanner / Körperscanner sollten nicht nur höhere Sicherheit bieten, sondern auch die Sicherheitskontrollen an den Flughäfen beschleunigen. Ich fliege relativ oft und mir kommt es immer so vor als ob sich hier im Vergleich zu den üblichen Metalldetektoren nicht wirklich viel verbessert hat. Trotz Nacktscanner wurde ich schon mehrfach noch einmal von Hand abgetastet und ich war kein Einzelfall.

Übrigens sind die Nacktscanner vermehrt in den USA anzutreffen, an meinem Heimatflughafen in Frankfurt laufe ich immer nur durch die herkömmlichen Metalldetektoren.

Was haltet ihr generell von solchen Scannern? Ist es für euch unangenehm dass man euch “fast” nackt sehen kann?

Quelle

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

5 Kommentare zu “Keine Nacktscanner mehr an US-Flughäfen!”

  1. Sam sagte am 18.01.2013 um 22:20

    Ich hasse Nacktscanner und ich habe immer noch die Befürchtung dass die gesundheitsschädlich sind!

  2. Marcel Zacheja sagte am 18.01.2013 um 22:45

    Schwimmbad sieht man mich auch fast Nackt. Was solls also ^^

  3. Frederick sagte am 20.01.2013 um 14:44

    Ich find die toll! Je mehr Sicherheit desto besser!

  4. scid sagte am 21.01.2013 um 10:16

    Die Dinger gehen ja mal gar nicht. Das sind immerhin Röntgenstrahlen oder equivalente denen man da ausgesetzt ist. Wenn man viel fliegt ist die Strahlenbelastung allein durch das Fliegen sowieso schon höher als für Menschen die nicht fliegen, da braucht man ja keine zusätzliche Strahlung. Würde es deshalb definitiv immer ablehnen; und dabei ist es mir egal ob jemand meine Kontur sehen kann oder nicht, der Scan selbst gehört verboten.

  5. Paula sagte am 21.01.2013 um 10:20

    Jede dieser Kontrollen ist lästig, auch die mit dem Metalldetektor. Dazu kommen diese unseeligen Plastiktüten in die man seine maximal 100ml Flüßigkeiten packen muss … wenn man genug kriminelle Energie hat, bringen all diese Sicherheitsvorkehrungen auch nichts.
    Kleine Anekdote: einmal am Flughafen von Colombo bestand die letzte Kontrollstufe nach Scannern etc. noch darin vor dem Betreten des Fliegers die Schuhe auszuziehen und das Hadngepäck manuell von der Flugsicherheit durchwühlen zu lassen. Und oh Wunder! Tatsächlich wurde dort, nach mehreren anderen Schleusen im Handgepäck eines Passagiers ein großer Schraubendreher gefunden … vielleicht sollten wir uns solche Maßnahmen auch noch überlegen, das wäre vielleicht effizienter als teure Körperscanner :)