Cat S60 Smartphone mit integrierter Wärmebildkamera

Am 18. Februar 2016 von
singleimage

Wenn man das Cat S60 Smartphone in die Hand nimmt, fühlt man sich schon ein wenig wie Inspektor Gadget. Das Outdoor-Smartphone hat nämlich eine Besonderheit eingebaut und zwar eine Wärmebildkamera.

Wozu braucht man eine Wärmebildkamera?

Die Einsatzmöglichkeiten einer Wärmebildkamera sind durchaus vielfältig. So kann man als Privatperson z.B. schlecht isolierte Fenster ausfindig machen oder im Garten die Katze suchen. Für den professionellen Bereich ermöglichen sich hier sogar noch mehr Anwendungsszenarien, z.B. kann der Heizungsmonteur die einzelnen Heizungen schnell überprüfen und auch hier Probleme bei der Isolierung feststellen. Gleiches auch für den Dachdecker. Das sind hier nur ein paar Beispiele. Eine Wärmebildkamera ist schon ein sehr praktisches Gadget.

CAT S60_front_screen on

Es gibt auch schon für iOS und Android Steckaufsätze um das Smartphone mit einer Wärmebildfunktion zu erweitern, nur vergisst man diesen meist zuhause oder will ihn erst gar nicht mitschleppen. Da ist es doch sehr praktisch wenn die Wärmebildkamera gleich im Smartphone verbaut ist. Cat Phones hat sich das auch gedacht und zusammen mit dem Unternehmen FLIR Systems, dem größten Unternehmen im Bereich Thermografie, das Cat S60 Smartphone entwickelt.

Das Smartphone setzt auf das Kameramodul welches von FLIR entworfen wurde und kann dadurch dem Nutzer die Wärmebildfunktion bereitstellen.

Technische Daten des Cat S60

Das Cat S60 ist ein Outdoor-Smartphone, deshalb auch etwas dicker um den Witterungen standzuhalten. Man kann es auch im strömenden Regen noch einsetzen, weshalb auch die Fraport diese Smartphones für seine Vorfeld-Mitarbeiter einsetzt. Es ist 2 Meter wasserdicht, wenn man die beiden kleinen Klappen an der Vorderseite umstellt, dann sogar 5 Meter wasserdicht.

Das Display hat eine Diagonale von 4,7-Zoll und eine HD-Auflösung. Als Prozessor kommt ein Qualcomm Snapdragon 617 Octa-Core mit einer Taktrate von 1,5 GHz zum Einsatz, als GPU ist hier ein Qualcomm Adreno 405 integriert. Dieser SoC unterstützt auch LTE Cat 7.

CAT S60_all sides

3 GB Arbeitsspeicher bekommt das System, der Benutzer erhält 32 GB internen Speicher, der aber auch mit einer microSD-Karte erweitert werden kann. Zwei Kameras sind verbaut, die Hauptkamera hat einen 13-Megapixel Sensor, die Frontkamera löst mit 5-Megapixel auf. Auf der Rückseite befindet sich ausserdem auch noch die FLIR Wärmebildkamera zu der wir dann aber gleich kommen. Der integrierte Akku hat eine Kapazität von 3.800 mAh und sollte euch somit gut durch den Tag bringen. Als Betriebssystem ist hier das neue Android 6.0 Marshmallow installiert.

Auf der linken Seite des S60 befindet sich der Powerbutton und ein Button der vom Benutzer individuell belegt werden kann. Hinter einer Klappe befindet sich ein SOS-Knopf, der USB- und der Kopfhörer-Anschluss. Auf der rechten Seite sind die Lautstärketasten. Hinter der Klappe auf der Rückseite neben der Kamera findet man die beiden SIM-Kartenslots für nanoSIM-Karten und einen microSD-Kartenslot.

CAT  S60_back_down

Unsere ersten Eindrücke vom Cat S60

Wir hatten die exklusive Möglichkeit uns das Cat S60 vor der offiziellen Vorstellung in Barcelona auf dem Mobile World Congress 2016 nächste Woche anzuschauen und können hier neben einem Hands-on Video auch unsere ersten Eindrücke von dem Smartphone an euch weitergeben. Obwohl es sich hier noch um ein Preproduction Sample handelte machte es schon einen sehr guten Eindruck, die Verarbeitung war gut und das Smartphone fühlte sich dank Aluminiumrahmen hochwertig an. Von der Größe ist es mit anderen Smartphones vergleichbar, aber von der Dicke her erkennt man natürlich gleich dass es sich um ein Outdoor-Gerät handelt.

Ein Smartphone mit Wärmebildkamera, wisst ihr wie lange ich mir sowas schon gewünscht habe? Wärmebildkameras sind neben Nachtsichtkameras so ziemlich das coolste auf diesem Gebiet. Die Wärmebildkamera wird über eine eigene App angesprochen, nachdem diese gestartet ist, zeigt sie auch gleich das Bild an. Neben dem Bild gibt es noch die Temperaturskala mit der entsprechenden Farbe, hier kann man sich merken, je gelber das Bild, desto wärmer.

Auch sehr praktisch, wenn man sich die gemachten Wärmebilder anschaut, dann kann man das Bild einfach zur Seite schieben und sieht das Originalbild dahinter, damit man auch weiß was hier warm bzw. kalt war. Wenn man das Bild exportieren möchte, dann kann man hier auch die Beschriftungen für die Skala festlegen und es seinen Wünschen anpassen.

Hier habe ich auch einige Beispielbilder die mit der Kamera gestern entstanden sind. Es sind nicht die Originalbilder, ich habe sie einfach mit meiner Kamera abfotografiert. In einem späteren Testbericht von uns werdet ihr aber die Bilder im Original erhalten. Sehr interessant ist vor allem das Bild mit dem Handabdruck. Hier hatte ich meine Hand nur ca. 2-3 Sekunden auf dem Stuhl und schon sieht man hier deutlich den warmen Abdruck. Auf dem einen Bild sind zwei Gläser zu sehen, eines mit Wasser in Zimmertemperatur und eines mit eiskaltem Wasser.

Cat S60 kaufen

Das Cat S60 wird ab ca. Mai / Juni in den Handel kommen. Es ist ein Preis von ungefähr 649 € angepeilt, was für die gebotene Leistung und die Verarbeitung auf jeden Fall ein guter Preis ist.

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

Ein Kommentar zu “Cat S60 Smartphone mit integrierter Wärmebildkamera”

  1. Rolf sagte am 20.02.2016 um 11:41

    Tönt interessant.
    Wie ich gesehen habe, ist der USB-Anschluss hinter einer Klappe versteckt. Was ich mich frage:
    Gibt es zum Laden des Akkus eine kabellose Lösung? (Wireless Charging, zB QI)
    Gruss,
    Rolf

Hinterlasse eine Antwort