Innenleben des Smartbook Surfer

Am 12. August 2010

Klaus-Peter von Kapejod.org hat sich das Smartbook Surfer (kaufen) zugelegt und die Neugier war wohl wirklich zu groß. Er hat kurzerhand das 7-Zoll Tablet geöffnet um einen Blick ins Innere zu erlangen.

Im Inneren werkelt ein Telechips TCC8902 mit 720MHz und das Tablet hat einen fest eingebauten Akku.

Smartbook Surfer bei Amazon.de kaufen

Smartbook Surfer bei Amazon.de kaufen

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

11 Responses to “Innenleben des Smartbook Surfer”

  1. kapejod sagte am 12.08.2010 um 21:31

    Dass der TCC8902 mit 720 MHz läuft kann ich nicht wirklich bestätigen. Für mich sieht das eher nach 500 MHz aus:

    Processor : ARMv6-compatible processor rev 6 (v6l)
    BogoMIPS : 499.71
    Features : swp half thumb fastmult vfp edsp java
    CPU implementer : 0×41
    CPU architecture: 7
    CPU variant : 0×0
    CPU part : 0xb76
    CPU revision : 6
    Hardware : Telechips TCC89/91/92XX Demo Board
    Revision : 0000
    Serial : 0000000000000000

  2. Johannes sagte am 12.08.2010 um 22:39

    @kapejod: Es müssten aber 720MHz sein, vielleicht wurde der Prozessor heruntergetaktet auf 500MHz um Strom zu sparen.

    In den technischen Daten steht ja nicht das der Prozessor mit 720MHz läuft, sondern nur dass der 720MHz hat 🙂

  3. kapejod sagte am 12.08.2010 um 23:05

    Ich werde morgen ganz einfach mal das Tablet mit Netzteil anwerfen und während Skype im Hintergrund ist eine Chatnachricht empfangen. Dann geht die CPU auf 100% und ich kann Stromsparerei definitiv ausschließen…. 😉

  4. Johannes sagte am 12.08.2010 um 23:08

    @kapejod: Vielleicht ist es aber auch fest untertaktet worden. Dann würde auch ein Netzteil nicht viel helfen. Sowas gab es ja mal bei einem Eee PC von ASUS. Da wurde die 900MHz CPU auch niedriger getaktet und konnte nur durch einen Hack auf Normaltaktrate gebracht werden.

    Aber ich weiß nicht wie das beim dem Smartbook Surfer ist. Ich vermute es nur.

  5. kapejod sagte am 12.08.2010 um 23:19

    Dann sollte Herr Marktkauf aber nicht 720 Mhz in seine Reklame schreiben… 😉

    Genauso wie er nicht 256 MB RAM schreiben sollte wo doch nur 160 MB drin sin… 😉

  6. Johannes sagte am 12.08.2010 um 23:33

    @Kapejod: Gut wenn das stimmt wäre es ganz schön krass 😉 Aber vielleicht werden ja gerade ca. 100MB Arbeitsspeicher genutzt, wer weiß 😉

  7. kapejod sagte am 12.08.2010 um 23:37

    Nöööö….die 160MB sind das was der Kernel an Speicher findet. Ich werd morgen mal die Ausgabe von „cat /proc/meminfo“ posten.
    So einige Angaben zur Hardware stimmen nicht.

  8. Johannes sagte am 12.08.2010 um 23:41

    @Kapejod: Das wäre natürlich der Hammer, halte uns auf dem Laufenden! Es wird interessant 😉

  9. kapejod sagte am 12.08.2010 um 23:56

    Ja, mach ich. Ich hatte heute schon nach den Typennummern der beiden Samsung DDR RAMs gegoogled, aber nichts gefunden. Bei DigiKey.com bin ich leider auch nicht fündig geworden.

  10. kapejod sagte am 13.08.2010 um 09:47

    Mir ist es jetzt gelungen die Typennummern der DDR RAM ICs korrekt zu entziffern. Es handelt sich um zwei 1 Gbit DDR2 RAMs von Samsung. Also hat die Hardware tatsächlich 256 MB. Davon kommen aber nur 160 MB beim Linux Kernel an (wie unten stehende Kernel Meldungen besagen). Darus sind auch die 500 Mhz (statt der versprochenen 720 Mhz) ersichtlich.

    Ich vermute mal nicht, dass die fehlenden 96 MB RAM irgendeiner Art von shared-memory Grafikgeschichte geschuldet sind sondern dass derjenige, der die schlechte Firmware zusammengezimmert hat dafür verantwortlich ist.

    Linux version 2.6.29 (kevin@localhost.localdomain) (gcc version 4.3.1 (GCC) ) #141 Wed Aug 4 11:13:58 HKT 2010
    CPU: ARMv6-compatible processor [410fb766] revision 6 (ARMv7), cr=00c5387f
    CPU: VIPT nonaliasing data cache, VIPT nonaliasing instruction cache
    Machine: Telechips TCC89/91/92XX Demo Board
    kernel start display option [resolution : 0][output : 0]
    Memory policy: ECC disabled, Data cache writeback
    On node 0 totalpages: 40960
    free_area_init_node: node 0, pgdat c03f9ae4, node_mem_map c0496000
    Normal zone: 320 pages used for memmap
    Normal zone: 0 pages reserved
    Normal zone: 40640 pages, LIFO batch:7
    Built 1 zonelists in Zone order, mobility grouping on. Total pages: 40640
    Kernel command line: console=ttySAC0 androidboot.hardware=tcc92xx
    Unknown boot option `androidboot.hardware=tcc92xx‘: ignoring
    tcc9200_irq_init
    PID hash table entries: 1024 (order: 10, 4096 bytes)
    ### CORE CLOCK (500000000 Hz), BUS CLOCK (166000000 Hz) ###
    Console: colour dummy device 80×30
    tcc_console_init
    tcc_serial_console_setup: co=c03e9d54 (0),
    tcc_serial_get_options
    tcc_serial_console_setup: port=c03e9da0 (0)
    tcc_serial_set_termios port[0]
    config: 8bits/char
    setting ulcon to uclk[480000] 00000003, brddiv to 26 [115200]
    console [ttySAC0] enabled
    Dentry cache hash table entries: 32768 (order: 5, 131072 bytes)
    Inode-cache hash table entries: 16384 (order: 4, 65536 bytes)
    _etext:0xc03cf000, _text:0xc002c000, _end:0xc0493096, __init_end:0xc002c000, __init_begin:0xc0008000
    Memory: 160MB = 160MB total
    Memory: 156712KB available (3724K code, 780K data, 144K init)
    Calibrating delay loop… 499.71 BogoMIPS (lpj=2498560)

  11. lica sagte am 15.08.2010 um 03:09

    Danke für die vielen Erfahrungsberichte, werde mir ein anderes Tablet zulegen, irgendwelche Vorschläge?

Schreibe einen Kommentar