Lenovo stellt seine Tablet-Familie vor

Am 21. Juli 2011

Lenovo steigt nun auch groß in den Tablet-Markt ein und das gleich mit zwei Tablets. Das IdeaPad K1 wird das Endverbraucher Tablet und das ThinkPad Tablet soll für Geschäftsanwender konzipiert sein. Bereits auf der CES 2010 vor über einem Jahr hat Lenovo mit dem LePad und dem U1 ein Tablet vorgestellt, welches aber nie wirklich in Deutschland ankam.

Beide Tablets sind direkt mit Android 3.1 als Betriebssystem ausgestattet. Mit dem Lenovo App Shop hat man auch noch gleich parallel zum Android Market einen App Shop der Anwendungen enthält, die für die Lenovo Tablets getestet wurden.

Die beiden Tablets verwenden den NVidia Tegra 2 Dual-Core Prozessor mit 1GHz und bieten somit genügend Performance für den täglichen Gebrauch, auch die Akkulaufzeit sollte keine Probleme darstellen.

Für Businessanwender hören sich die Features des ThinkPad Tablet natürlich toll an, so finden wir hier eine Backend-Integration, Zero-Touch-Installation, Geräte- und SD-Verschlüsselung, XML IT Admin und ActiveSync-Unterstützung. Ein optionaler Digitizer-Stift für handschriftliche Notizen ist natürlich auch ein nettes Zubehör, ausserdem gibt es hier einen USB-Port und einen SD-Kartenleser in Originalgröße. Ein MiniHDMI-Port für den Anschluss an einen externen Monitor, Fernseher oder Beamer ist auch vorhanden. Das 10,1-Zoll IPS Display des ThinkPad Tablet verfügt über eine Auflösung von 1280 x 800 Pixel und ist durch Gorilla Glas geschützt. Es wiegt ca. 750g ist also etwas schwerer als einige seiner 10-Zoll Kollegen.

Das IdeaPad K1 ist wie man am Aussehen erkennen kann etwas für den Endverbraucher, es ist sehr farbenfroh gestaltet. Auch hier hat das 10,1-Zoll Display eine Auflösung von 1280 x 800 Pixel. Das Tablet verfügt über eine 2-Megapixel Kamera auf der Vorderseite für Selbstportraits und Videokonferenzen und über eine 5-Megapixel Kamera auf der Rückseite. Auf dem IdeaPad K1 sind auch schon mehr als 40 Apps installiert, so beispielsweise das Kultspiel Angry Birds, der Ebook-Reader Kindle und Documents to Go. Hier hat Lenovo mit seinen Partnern wie Amazon, Adobe, Electronic Arts, Rovio, Zinio oder Dataviz zusammengearbeitet um dem User direkt nach Inbetriebnahme des Tablets eine gute User Experience zu ermöglichen. Über den MiniHDMI-Port kann natürlich auch 1080p Content auf einen Monitor, Fernseher oder Beamer übertragen werden.

Die beiden Tablets werden im September auf den Markt kommen (somit ungefähr zeitgleich mit der Anfang September in Berlin stattfindenden IFA 2011). Das IdeaPad K1 wird ab 399€ und das ThinkPad Tablet je nach Konfiguration zwischen 459€ und 639€ verfügbar sein.

 

Bilder

Das Lenovo IdeaPad K1 für den Endverbraucher

Das Lenovo ThinkPad Tablet für den Geschäftskunden

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

Schreibe einen Kommentar