Schützt euer iPad mit Kensington Lock

Am 19. September 2011

Kensington Lock dürfte so ziemlich jeder PC-Anwender direkt oder indirekt kennen. In meinen Videos fällt dieser Begriff desöfteren wenn ich über die Anschlüsse an den Seiten von Notebooks rede. Wer es wirklich nicht kenn, hierbei handelt es sich um eine Diebstahlsicherung, an der ihr ein mit Kensington Lock kompatibles Schloss samt Drahtseil befestigen könnt, um euer teures Gerät zu schützen. Das dieser Schutz jetzt nicht unbedingt der beste aller Zeiten ist, dürfte klar sein, aber es ist besser als nichts und ein wenig Schutz wird hier schon geboten.

Aber wie gesagt befindet sich dieser Schutz meistens an Notebooks. Was ist aber mit Tablets, haben diese nicht auch einen Schutz verdient? Vor allem weil Tablets derzeit so beliebt sind und auch noch so schön portabel, sollten diese natürlich auch an öffentlichen Orten geschützt werden.

Da die meisten Tablethersteller aber nicht an ein Kensington Lock denken (ich habe aber auch schon eine Handvoll gesehen, die eines haben), muss man sich was eigenes einfallen lassen. Aber wofür gibt es Zubehörhersteller und deshalb hat Kensington mit dem SecureBack auch seine eigene Lösung für das iPad 2 geschaffen, ein Case welches das iPad schützt und das vor Kratzern und vor Diebstahl.

Natürlich macht dieses Case für Privatanwender kaum Sinn, denn ich lasse selbst in der Bibliothek mein iPad nicht an einem Tisch liegen. Gedacht ist diese Lösung eher für Unternehmen, so kann man mit diesem Case auch mal das iPad auf einem Messestand stehen lassen. Auch für Schulen und Universitäten könnte ich mir das Case vorstellen, denn nicht alle Schüler und Studenten sind Unschuldslämmer.

Bilder

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

One Response to “Schützt euer iPad mit Kensington Lock”

  1. Michael sagte am 20.09.2011 um 18:41

    So eine ähnliche Lösung hatte auch EA auf der gamescom. Dort wurden Trailer gezeigt und man durfte auch bisschen spielen während man in den (langen) Schlangen angestanden hat

Schreibe einen Kommentar