Alle Informationen zu Android 4.0 Ice Cream Sandwich

Am 19. Oktober 2011

In Hongkong wurde heute von Google die neuste Version von Android vorgestellt, Android 4.0 Ice Cream Sandwich. Mit dem Update gibt es ein großes Redesign bei der Benutzeroberfläche und natürlich eine Vielzahl an neuen Features. Google unterstützt die NFC Funktion nun direkt vom Betriebssystem und dank Android Beam wird es auch möglich sein mittels NFC-fähigen Smartphones Daten zu teilen.

Man muss nur zwei Smartphones die über NFC verfügen aneinanderhalten und schon kann man beispielsweise Youtube-Videos oder Kontakte oder Locations teilen. Google stellt dafür auch eine SDK bereit, damit ihr diese Funktion in euer App integrieren könnt. Nur leider gibt es derzeit noch nicht so viele Smartphones mit NFC, hoffentlich ändert sich das bald.

Mit Face Unlock gibt es für das Smartphone nun auch eine Gesichtserkennung, die fremde Personen daran hindern soll euer Telefon zu nutzen. Das dies ein wenig länger bei der Authentifizierung dauert als die Eingabe eines Zahlencodes oder eines Musters wie es bei Android sonst der Fall war, dürfte klar sein.

Wie auch beim Vorgänger Android 3.0 Honeycomb gibt es nun virtuelle Android Buttons in der Benutzeroberfläche, falls man die kapazitiven Hardware-Buttons in seinem Phone nicht nutzen möchte. Man kann nun für seine Apps einfacher Ordner erstellen, die geschieht so ähnlich wie bei Apple’s iOS. Beim Googlemail App gibt es nun die Möglichkeit offline nach Nachrichten zu suchen, ausserdem eine Preview der Email dank zwei Zeilen unter dem Betreff. Wenn man innerhalb der Googlemail nach links oder rechts wischt, gelangt man zu den vorherigen oder nächsten Emails.

Eine für mich sogar sehr wichtige Funktion wurde nun endlich hinzugefügt und das ist die Möglichkeit ganz einfach Screenshots vom Smartphonedisplay zu erstellen. Dies ist nun mit der neuen Android Version einfacher möglich und zwar muss man dafür nur den Power-Button und die Leiser-Taste gleichzeitig betätigen und schon erstellt man vom aktuellen Screen einen Screenshot, der dann automatisch in die Galerie eingefügt wird, damit man dann damit weiterarbeiten kann. Die Tastatur erhält eine bessere Fehlerkorrektur, ausserdem wurde das Kopieren und Einfügen (Copy & Paste) verbessert. Eure Lieblingsapps die ihr sehr oft nutzt können nun direkt vom Lock Screen geöffnet werden, diese Funktion kennen wir beispielsweise von HTC’s eigener Benutzeroberfläche HTC Sense ab Version 3.

Da Smartphones dank Dual-Core Prozessor immer leistungsfähiger werden, ist es beim Webbrowser nun möglich bis zu 16 Tabs gleichzeitig geöffnet zu haben. Für Android 4.0 hat Google auch mit Roboto eine eigene Schriftart hinzugefügt. Eine wirklich sehr praktische Funktion ist nun die Möglichkeit einzustellen wieviel MB (oder GB) man pro Monat über seinen Datentarif nutzen möchte. Vor allem wenn man einen sehr limitierten Datentarif mit beispielsweise 300MB Datennutzung im Monat hat, möchte man damit natürlich sparsam umgehen. Android 4.0 hilft einem nun dabei, denn man kann sich beispielsweise vorwarnen lassen wenn man eine bestimmte Grenze erreicht oder die Datennutzung kann ab einer bestimmten Menge deaktiviert werden um so Zusatzkosten zu verhindern. Eine tolle Idee und es ist schön diese Funktion direkt in das Betriebssystem integirert zu haben und nicht in einer App. Man kann auch per Knopfdruck Apps schließen lassen die das Internet nutzen und Traffic verursachen, beispielsweise wenn man für einen Videodownload gerade die volle Bandbreite benötigt. Um Bilder nun auch unterwegs schnell und einfach bearbeiten zu können wurden einige Bildbearbeitungsfunktionen nun in die Bildergalerie integriert. Ein zuschneiden oder drehen eines Bildes ist nun auch ohne Zusatzprogramm möglich. Auch die Galerie hat einen Neuanstrich erhalten, so werden die Bilder nun nach Location and Personen (dank Gesichtserkennung) geordnet.

Bilder

Bilder: Engadget

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

Schreibe einen Kommentar