DARPA zahlt Raytheon 13,4 Millionen Dollar für Wärmebildkameras in Smartphones

Am 11. Dezember 2011

Die DARPA (Defense Advanced Research Projects Agency), die Forschungsbehörde des US Verteidigungsministeriums (sicherlich einigen durch Metal Gear Solid bekannt) hat dem Unternehmen Raytheon, einem US Rüstungsunternehmen welches unter anderem Raketensysteme und Nachrichtendienstsysteme produziert, den Auftrag gegeben Wärmebildkameras in Smartphones zu verbauen. Die DARPA lässt sich dies 13,4 Millionen Dollar kosten und erwartet dafür eine kleine Wärmebildkamera die Bilder mit einer Auflösung von 640×480 Pixeln abliefern kann in PDAs und Smartphones.

Ob Raytheon diese Aufgabe auch meistern kann ist eine andere Frage, Wärmebildkameras sind nicht gerade für ihre Mobilität bekannt und preiswert sind die ebenfalls nicht. Ebenfalls erwartet die DARPA einen Energieverbrauch von unter 500mW und die Kameras dürfen nicht mehr als $500 pro Stück kosten.

via: TheVerge

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

Schreibe einen Kommentar