Aiptek MyNote Pen, der etwas andere Stylus für das iPad

Am 4. Januar 2012

Kapazitive Eingabestifte für das Apple iPad gibt es wie Sand am Meer, sie erleichtern zwar die Eingabe von Befehlen, da sie dünner sind als ein Finger, eignen sich auch bedingt zum Zeichnen auf den Tablets. Bedingt deshalb, weil die Spitze natürlich nicht besonders dünn ist und dadurch auch etwas ungenau, ausserdem kann man beim Zeichnen leider nicht seine Hand auf das Tablet ablegen, da ja dadurch Fehlinformationen an das Tablet geleitet werden und so die Zeichnung nicht gelingt. Aiptek hat für alle die auf ihrem iPad Notizen oder Zeichnungen anfertigen wollen ein neues Produkt geschaffen, welches Abhilfe schaffen soll. Aiptek ist ja eigentlich eher durch Kameras und Camcorder bekannt geworden, traut sich aber in ein neues Gebiet. Mit dem Aiptek MyNote Pen hat man einen Stylus für das Apple iPad und das iPad 2 geschaffen das sich zum Zeichnen eignet, da es wirklich über eine dünne Spitze verfügt.

Es handelt sich aber nicht um einen herkömmlichen Stylus für kapazitive Touchscreens, sondern um einen speziellen Stift der mittels Ultraschall und Infrarot arbeitet und mit einem Receiver zusammenarbeitet, der einfach an den Dock-Connector angeschlossen wird. Dadurch kann auch das herkömmliche Touchscreen während der Nutzung deaktiviert werden, damit man auch die Hand auf das Display ablegen kann während man Notizen macht oder zeichnet.

Der Aiptek MyNote ist ab sofort im Handel verfügbar und kostet 99€.

[asa]B005OY3VLM[/asa]

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

2 Responses to “Aiptek MyNote Pen, der etwas andere Stylus für das iPad”

  1. Sergio sagte am 05.01.2012 um 09:18

    Der Preis von 78€ ist einfach zu hoch. Diese Einsteckmodul ist auch nicht praktikabel da viele iPad Nutzer diverse silikon skin oder Taschen mit iPads nutzen und so breiter Aufstecker da keinen Platz hat.

  2. xXx sagte am 05.01.2012 um 09:59

    Ich denke das gerade Künstler dieses Gadget lieben werden und dann auch in kauf nehmen, das man ein zusätzliches Einsteckmodul braucht. Zudem haben doch viele Taschen extra Löcher für den Dock Connector von daher sehe ich da keine Probleme. Ich finde es ein interessantes Konzept

Schreibe einen Kommentar