MasterCard startet digitalen Bezahlservice MasterPass

Am 2. März 2013 von
singleimage

MasterCard hat auf dem Mobile World Congress eine neue Art des digitalen Bezahlens vorgestellt. Der neue Service MasterPass erlaubt es dem Nutzer mit einer beliebigen Bezahlkarte oder eines elektronischen Gerätes (Smartphone, Tablet, PC oder Notebook) eine einfache Zahlung mit nur einem Klick oder Touch durchzuführen.

Doch die Technik hinter MasterPass ist schon länger auf dem Markt und wurde ausführlich getestet. MasterPass basiert auf dem PayPass Wallet Service, der im Frühjahr 2012 gestartet wurde. Dieser war aber nur mit ausgewählten Händlern und Kartenherausgebern getestet worden. Nutzer können sich nun weltweit für den neuen Dienst registrieren lassen. Dabei sind die Starttermine je nach Land unterschiedlich. So startet der neue Dienst in Kanada und Australien schon Ende März. Die USA und Großbritannien müssen bis zum Sommer warten. Weitere Märkte worden ebenfalls bekanntgegeben, aber nicht deren genauer Starttermin. Deutschland ist nicht unter den Startmärkten vertreten. Jedoch sollen in Zukunft noch weitere Märkte folgen.

Der MasterPass Checkout Service soll Händlern eine einheitliche Lösung bieten, elektronische Zahlungen unabhängig vom Ort der Zahlung zu akzeptieren. So kann der Nutzer im Laden NFC, QR-Codes, Tags, Plastikkarten oder mobile Geräte am Point of Sale nutzen. Bei Online-Einkäufen erfolgt die Bezahlung über einen einfachen Checkout-Prozess.

Ein wichtiger Punkt bei MasterPass ist, dass Finanzinstitute, Händler und Partner eine eigene Wallet-Lösung zu ermöglichen. Dabei können Nutzer des Service ihre Zahlkarten, Adressdaten und weiteres in einer sicheren Cloud ablegen.

Ist es wirklich der richtige Weg, den MasterCard da einschlägt? Kartenloses Zahlen ist die Zukunft ob über das Smartphone mittels NFC oder einen anderen Weg. Aber Kundendaten in einer sicheren Cloud abspeichern? Ich weiß nicht so recht, was ich davon halten soll. In unseren heutigen Gesellschaft gibt es jeden Tag Attacken auf Server und ob das eine Cloud mit solch wertvollen Daten sicher genug sein kann. Ich mag es zum jetzigen Zeitpunkt bezweifeln.

Meinung von Johannes

So interessant diese Technik auch ist, kartenloses Zahlen ist jetzt erst so richtig im Kommen und es wird wohl auch noch so einige Zeit dauern bis es sich wirklich durchsetzt. Nicht jeder vertraut den Kreditkartenunternehmen, deshalb gibt es wohl auch jetzt noch sehr viele die gänzlich auf eine Kreditkarte verzichten. Dennoch wird es sich in den nächsten Jahren sicherlich durchsetzen und da die meisten neuen Smartphones (selbst Mitteklasse- und/oder Einsteigermodelle) bereits über NFC verfügen steht zumindest bald jedem die Technik zur Verfügung. Der Einzelhandel muss da aber auch mitspielen, denn ohne passendes Terminal kann man auch nicht mit seinem Smartphone zahlen.

Autor :

Als Allrounder kümmert sich Niklas bei Newgadgets.de um alle Themengebiete der Technik

Schreibe einen Kommentar