Fujitsu-Siemens Lifebook P1620 eingetroffen

Am 19. Februar 2009

fu1Ich gebe zu, es ist nichtmehr das neuste Subnotebook auf dem Markt, aber als Netbookenthusiast musste ich es unbedingt einmal in den Händen halten, das Fujitsu-Siemens Lifebook P1620. Mit dem 8.9-Zoll Display, dem Gewicht von einem Kilo und der 22,4cm x 8,4cm Tastatur den meisten Netbooks garnicht mal so unähnlich. Dennoch offenbart es bei genauerem hinschauen seine Trümpfe, die das Fujitsu-Siemens Lifebook P1620 dann doch von den Netbooks unterscheidet. So fällt sicherlich als erstes das Displayscharnier auf, welches schonmal verrät, dass es sich hierbei um einen Convertible Tablet-PC handelt. Die zweite Auffälligkeit dürfte die kleine Ausbeulung an der rechten Displaykante sein, die UMTS-Antenne. Ein Fingerabdruck-Scanner an der linken Seite vom Display darf natürlich auch nicht fehlen.

Ein weiterer Unterschied zu Netbooks ist sicherlich der Intel Core2Duo Prozessor, der wohl ein wenig mehr Power hat als der Intel Atom Prozessor. Ich werde es natürlich testen! Und für den/die Businessmann/frau von heute darf selbstverständlich der kleine Knubbel (den meisten sicherlich von Notebooks wie dem Thinkpad X301 bekannt) nicht fehlen, der die Maus ersetzen soll. Dort scheiden sich zwar die Geister, denn mache (z.B. Ich) kommen wunderbar damit aus und nutzen es nur noch, andere hingegen verfluchen es und würden es am liebsten rausreißen (habe ich wirklich schon einmal von jemandem gehört den Satz 🙂 ).  Ich habe das Gerät heute erhalten und werde mich die nächsten Tage einmal damit befassen und ein wenig darüber schreiben.

fu1

Fujitsu-Siemens Lifebook P1620

fu2

Fujitsu-Siemens Lifebook P1620

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

6 Responses to “Fujitsu-Siemens Lifebook P1620 eingetroffen”

  1. Mike Lowrey sagte am 19.02.2009 um 16:07

    Ausstattungstechnisch genial, aber das Aussehen ist gelinde gesagt fürchterlich.

    Ich bin im Moment mehr auf das EEE T91 fixiert – dieses mit UMTS wäre quasi genial, wenn gleich ich mit der Kombi EEE 901(mit entschlacktem FF) + K800i(für zwischen durch mit OperaMini ausgestattet) noch ganz gut fahre.

  2. mogul sagte am 19.02.2009 um 16:37

    Ein ordentliches Gerät, bestimmt auch top verarbeitet, aber designtechnisch in meinen Augen eine Katastrophe.
    Es kann auch sein, dass ich einfach nur übertreibe, da ich sowieso sehr viel Wert auf ein gutes Design lege. Jedoch sollte die Verarbeitung so wie die Ausstattung nicht hinten anstehen

  3. Johannes sagte am 19.02.2009 um 17:04

    Es ist ein Business-Gerät 🙂 Das sagt ja wohl alles! Ich mein, ich bin ehrlich: Es ist keine Augenweide, aber es hat schonmal keine glänzenden Fingerabdruckflächen wie das T91. Schade das ich gerade kein T91 hier habe zum vergleichen.

  4. Knusperkeks sagte am 19.02.2009 um 22:34

    Ein Traum…Soetwas hätte ich auch gern (wenn auch nur für ein paar Wochen…)

  5. Sven sagte am 13.03.2009 um 20:04

    Blos was ich nicht verstehe ist, warum müssen immer alle Businessgeräte nicht schön aussehen? Meiner Ansicht nach sind die alle Design mäßig zurück geblieben. Wer nen Businessgerät kauft hat meiner Meinung zufolge doch auch ein Anrecht auf gute Optik oder etwa nicht?
    Ok jetzt können wir uns darüber streiten ob der Business Stil nicht doch schön ist aber ich finde definitiv nicht, wir z.B. haben auf Arbeit Lenovo Thinkpads und die sind alles andere als optisch gelungen.

  6. Arne sagte am 30.03.2009 um 14:31

    Die Fotos werden dem Gerät nicht gerecht. Ich habe es einmal live gesehen – sieht schon klasse aus. Und ein echtes Tablet (statt nur Touchscreen) ist super. Überlege auch gerade, mir ein solchses zuzulegen.

Schreibe einen Kommentar