PC-Gaming im Wohnzimmer mit SteamOS, Steam Machines und dem Steam Controller

Am 28. September 2013 von
singleimage

Mit Big Picture hat Valve bereits letztes Jahr Steam auf den Fernseher gebracht. Die logische Schlussfolgerung daraus war natürlich dieses System weiterzuentwickeln und so wurde SteamOS geboren. Um dieses Betriebssystem herum sollen die Steam Machines entstehen, Gaming-Rechner für das Wohnzimmer, die dann mit dem neu vorgestellten Steam Controller die passende Bedieneinheit erhalten sollen, um PC-Gaming nun endlich auch im Wohnzimmer zu etablieren.

SteamOS

Steam hat Großes vor und präsentiert mit SteamOS sein eigenes Betriebssystem. SteamOS basiert auf Linux und ist für den Einsatz von PC-Spielen auf einem Fernseher mittels Controller optimiert worden. Es wird kostenlos verfügbar sein und wahrscheinlich das PC-Gaming im Wohnzimmer revolutionieren, denn derzeit dominieren hier ganz klar die Spielekonsolen von Nintendo, Microsoft und Sony. Neben dem Gaming wird SteamOS natürlich auch gleich alle Multimediafeatures bieten die man von einem PC erwartet und deshalb gibt es auch die Möglichkeit Spiele, Filme, Fernsehen und Musik in dem Gerät zu kombinieren. Man wird alle PC- und Mac-Spiele über das heimische Netzwerk auf den Fernseher streamen können.

Steam Machines

Mit Steam Machines will Valve den Gamern die Wahl der Hardware überlassen. Neben der eigenen Konsole (von Valve auch Steam-Gaming-Computer genannt) will man so auch weitere Hardwarepartner für sich gewinnen, die dann ebenfalls Gaminghardware mit SteamOS auf den Markt bringen werden, damit der Gamer eine Auswahl hat welches Gerät er sich ins Wohnzimmer stellt. Ab 2014 werden die ersten Steam Machines auf den Markt kommen. Neben den Hardwarepartnern arbeitet Valve aber ebenfalls an einer eigenen Lösung, diese soll auch bald vorgestellt werden.

Steam Controller

Zwar wird man sicher auch seine Tastatur und Gamingmaus an die Steam Machines anschließen können, aber auf der Couch hat sich der Gamingcontroller durchgesetzt und es ist auch deutlich bequemer sich einfach auf die Couch zu fläzen und mit dem Controller zu zocken als an einem Tisch mit Tastatur und Maus zu spielen. Deshalb musste Valve sich auch hier was überlegen. Die Steam Machines werden wohl neben SteamOS auch noch den Steam Controller gemeinsam haben, denn dieser Controller wird dafür sorgen dass man alle seine Lieblingsspiele auch im Wohnzimmer spielen kann. Der Controller wird mit dem gesamten Spielekatalog von Steam kompatibel sein, selbst mit Spielen die keinen Controllersupport haben, hier simuliert der Controller einfach Tastatur und Maus. Man experimentiert schon seit Jahren und meint nun endlich eine perfekte Lösung gefunden zu haben.

Der Controller verfügt über zwei runde Touchpads, die die Aufgabe der Analogsticks übernehmen sollen. Durch ein spezielles System welches mit dual-linearen Aktuatoren arbeitet, soll hier das haptische Feedback ersetzt werden, denn Touchpads fühlen sich ja nicht gerade so an wie ein physischer Analogstick. In der Mitte befindet sich ein hochauflösendes Touchscreen das dafür da ist eventuell fehlende Tasten zu ersetzen, denn der Controller hat ja nur eine begrenzte Anzahl physischer Knöpfe. Insgesamt gibt es 16 Knöpfe auf dem Controller, dabei sind die vier Hauptknöpfe die man ja von vielen Controllern kennt direkt an die Touchpads angebracht, so dass man sie auch schnell mit dem Daumen erreichen kann. Die Anordnung ist aber auch ein bisschen gewöhnungsbedürftig wenn man normalerweise die von Xbox und Playstation genutzte Anordnung nutzt.

Valve hat großes vor und will das bereits bestehende Steam-Universum mit all den Games und der großen Community nun um SteamOS erweitern. Die Idee sich nich nur auf die eigene Hardware zu verlassen, sondern auch gleich Hardwarepartner mit ins Boot zu holen ist auf jeden Fall nicht verkehrt, hier werden sich sicherlich einige Hersteller finden, was dann auch den Markt für Mini-PCs antreiben könnte. Keiner will sich einen Desktoprechner ins Wohnzimmer stellen und deshalb sind hier kompakte Systeme gefragt. Ein herkömmlicher Wohnzimmer-PC reicht hier natürlich nicht aus, denn für die Games wird auch ordentlich Performance benötigt, eine ordentliche Grafikkarte muss also ins System. Derzeit ist man aber erst einmal auf der Suche nach Betatestern, ihr könnt euch auf den Seiten von Steam bewerben. Es bleibt spannend und wir bleiben natürlich an der Sache dran!

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

One Response to “PC-Gaming im Wohnzimmer mit SteamOS, Steam Machines und dem Steam Controller”

  1. amad sagte am 28.09.2013 um 20:16

    Das klappt niemals! PC-Games gehn nicht mit Controller!

Schreibe einen Kommentar