Android 4.4.1 soll Chromecast-API mitbringen, aber Fremd-Apps beschränken

Am 9. Dezember 2013 von
singleimage

Um sich die eigene Smartphone-Oberfläche (unter Android) am TV anzeigen zu lassen, bedurfte es bisher einiger Umstände, wie z.B. der Anschaffung eines Wiresless Display Empfängers oder die Nutzung von Programmen wie “Miracast”. Doch dass Google bald alles aus einer Hand liefern würde, konnte man sich dennoch an wenigen Fingern ausrechnen.

Mit Android 4.4.1 scheint es nun also soweit zu sein, dass der Internetriese sein TV-Angebot in einem einheitlichen Konzept zusammenfasst, denn die Chromecast-API wurde darauf gesichtet

Sagen wir´s gleich vorweg: um mit der Chromecast-API etwas anfangen zu können, benötigt es aller Vorraussicht nach einen Chromecast-Hardware-Dongle zum Anschluss an den Fernseher, der allerdings für rund 30 Euro bereits erhältlich ist. Dass sich diese API überhaupt in Android 4.4.1 wiederfindet, ist laut dem Finder Koushik Dutta zwar nicht ganz sicher, aber wohl sehr wahrscheinlich…schliesslich seien auch er und sein CyanogenMod-Team aktuell dabei, entsprechende Funktionen zu implementieren. Wenn auch mit den üblichen Hürden.

Leider lässt sich aus der Beschreibung aber auch ablesen, so Dutta, dass eine Öffnung für “Fremd-Apps” nicht zwingend möglich sein wird. Zumindest im aktuellen Status liesse sich die Software nicht mit anderen Tools bearbeiten, weil entsprechende “Lock Flags” gesetzt seien. Ob Google sich noch öffnet oder das “geschlossene System Google TV” als Gesamtpaket an den Mann gebracht werden soll, das ist eben noch nicht raus. Ich tippe aber mal, dass man bis Weihnachten darüber Klarheit schafft…wer soll sich sonst ein Chromecast-Dongle kaufen?

Schreibe einen Kommentar