Oppo Find 7 mit WQHD-Display macht 50 Megapixel Bilder

Am 19. März 2014 von
singleimage

Bereits auf dem Mobile World Congress hat das chinesische Unternehmen Oppo bekanntgegeben, dass sie ihr Oppo Find 7 am 19. März vorstellen wollen. Nun ist es soweit und Oppo hat auf den Putz gehauen wenn man sich die technischen Daten anschaut.

Oppo hat in seinem neuen Find 7 eine 13-Megapixel Kamera verbaut. Dank eines Softwaretricks können aber Bilder mit einer Auflösung von 50-Megapixel aufgenommen werden. Dafür werden 10 Bilder hintereinander gemacht, davon werden dann die vier besten Bilder genommen und zu einem 50-Megapixel Bild zusammengefügt. Die Bilder haben dann eine Auflösung von 8.160 x 6.120 Pixel. Wieso braucht man aber eigentlich soviele Pixel? Für Social Media reichen so ca. 3-5 Megapixel vollkommen aus, aber wie auch Nokia positioniert Oppo seine Kamera als Zoomprofi. So kann man einfach ein Bild machen und nachträglich verlustfrei in dem Bild herumzoomen und sich einen gewünschten Ausschnitt herauspicken, der dann immer noch über eine sehr hohe Auflösung verfügt. Es geht hier also nicht darum riesige Bilder aufzunehmen die man dann zu metergroßen Plakaten machen kann, sondern hauptsächlich um das Zoomen.

Auf jeden Fall kann Nokia hier durchatmen, denn sie sind mit dem Lumia 1020 immer noch das Smartphone mit der hochauflösendsten Kamera (41-Megapixel), denn die 50-Megapixel des Oppo Find 7 werden ja nur durch eine Software erreicht.

Das Display kann sich auch sehen lassen, denn es hat eine Diagonale von 5,5-Zoll und eine WQHD-Auflösung was 2.560 x 1.440 Pixel und eine Pixeldichte von 530 dpi entspricht. Damit ist es das Smartphone mit der höchsten Pixeldichte. Oppo wird hier mehrere Versionen anbieten, die hohe Auflösung wird aber nur die Highend-Version haben, die Standard-Version verfügt über eine Full HD Auflösung, die wenn wir mal ehrlich sind, auf jeden Fall auch ausreicht!

Als Prozessor hat man den Qualcomm Snapdragon 801 Quad-Core gewählt, der beispielsweise auch im Sony Xperia Z2 verbaut wird und über eine Taktrate von 2,3 GHz verfügt. 3 GB Arbeitsspeicher bekommt die Premium-Version, die Standard-Version muss sich mit 2 GB begnügen. Als Speicher für den Benutzer gibt es 32 GB. Der 3.000mAh Akku soll für eine gute Akkulaufzeit sorgen. 500 US-Dollar wird die Standard-Variante kosten, wer das Premium-Modell möchte, zahlt 600 US-Dollar. Man wird es über den Webshop von Oppo kaufen können. Leider hat sich das Unternehmen bislang noch nicht dazu geäussert wie hoch die Preise für Deutschland bzw. Europa sein werden.

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

Schreibe einen Kommentar