iPhone 6S soll weiterhin mit 8 Megapixel-Sensor bestückt werden

Am 11. Februar 2015 von
singleimage

Kameras sind für viele ein unheimlich wichtiger Aspekt beim Kauf eines Smartphones. Mittlerweile können Smartphones in Sachen Bildqualität schon locker mit Kompaktkameras mithalten und Hersteller sind stets bemüht diese Entwicklung noch weiter voranzutreiben.

Bisher sieht dies so aus, dass Unternehmen die Anzahl an Megapixel weiter nach oben schrauben, ein Trend, dem sich Apple bisher eher verweigert hat. So findet im aktuellen iPhone 6 und iPhone 6 Plus ein 8 Megapixel starker Sensor Platz, dieser liegt weiter unter dem Durchschnitt von 13 bis 20 Megapixel, welche man bei anderen Flaggschiffen findet. Doch angeblich soll auch die kommende iPhone-Generation auf so einen Sensor mit vergleichsweise geringer „Leistung“ setzen.

Noch hat man bei Apple nicht das Gefühl, dass die 8 Megapixel vollkommen ausgereizt worden sind und dementsprechend setzt man auf Optimierung, statt auf Erhöhung. Angeblich soll die kommende Generation aus dem Hause Cupertino auf zwei Kameras an der Rückseite setzen, ob dies weiterhin der Fall ist und/oder ob diese in Widerspruch mit den Gerüchten zum 8 Megapixel-Sensor steht, lässt sich aktuell schwer abschätzen.

Quelle: Redmond Pie

Autor :

Eigentlich arbeite ich als Autor bei TechNews und interessiere mich für alles was eine Verbindung zum Internet aufbauen kann. Gerne diskutiere ich mit euch in den Kommentaren

Schreibe einen Kommentar