Android: App-Berechtigungen einzeln entziehen

Am 11. Mai 2015

Die kommende Google I/O-Konferenz in San Francisco soll wieder einige interessante und coole Features für Android bringen. Darunter Gerüchten zufolge auch eins, das man so ähnlich schon in Android Jelly Bean gesehen hat.

Die Rede ist vom Entzug der Berechtigungen für einzelne Anwendungen. Momentan ist es so, dass eine App bei der Installation die benötigten Berechtigungen angibt. Diese muss man dann entweder abnicken oder man kann die App nicht verwenden. Mit dem nächsten Android möchte Google dem vielleicht den Kampf ansagen. Das bedeutet dann, dass App-Entwickler damit rechnen müssten, die Berechtigungen entzogen zu bekommen. So kann man dann z.B. der Foto-App den Zugang ins Internet verbieten.

Bei iOS ist das teilweise schon so der Fall. Zwar haben die Apps einige Basisberechtigungen – wie beispielsweise Internet – für sensible Daten, wie Kontakte oder Bilder muss dann aber extra gefragt werden. Hier wird allerdings erst gefragt und dann erlaubt, während es bei Android andersrum wäre. So müsste man daher Aktionen gezielt verbieten.

Mit Android Jelly war dieses Feature für Entwickler sogar schon integriert. Es war umständlich zugänglich, aber es existierte. Mit KitKat wurde dies dann allerdings wieder entfernt und war ab dann nur mit Apps von Drittanbietern und Root-Zugriff möglich.

via gizmodo

Autor :

Schreibe einen Kommentar