Drahtzieher von PC Fritz zu Haftstrafe verurteilt

Am 28. Mai 2015 von
singleimage

Wer Raubkopien verkauft der kommt in den Knast, das wissen wir natürlich. Dass dies aber manche Leute nicht davon abhält trotzdem Raubkopien unter die Leute zu bringen zeigt der Fall PC Fritz.

Der deutsche Onlineshop bot den Kunden namhafte Software zu unschlagbar günstigen Preisen an. Da war natürlich klar dass dies nicht lange gut gehen kann. Unter der Software waren auch gefälschte Windows 7 OEM DVDs weshalb Microsoft strafrechtlich gegen den Shopbetreiber vorging. Ein 31-jähriger Berliner muss nun wegen Verstößen gegen das Urheber- und Markenrecht für 6 Jahre und 3 Monate hinter Gittern. Er hatte ein Geständnis abgelegt dass er hundertausende Raubkopien von Microsoft Produkten vertrieben hat. Der Geschäftsführer von PC Fritz befindet sich derzeit im Zeugenschutzprogramm und war im Prozess Kronzeuge.

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

Schreibe einen Kommentar