AMD stellt neue Grafikkarten R9 Fury, Fury X und Nano vor

Am 19. Juni 2015

Zwischen dem Ende diesen Monats und irgendwann im Sommer will der Chipriese AMD wieder einige neue Grafikkarten vorstellen und Updates aktueller Karten veröffentlichen, zu denen die Informationen so langsam durchsickern. Neben den R9 Fury X, R9 Fury und R9 Nano getauften Karten auf „Fiji“-Basis stellte AMD unter dem Namen Project Quantum aber vor allem auch noch eine ganz neue Art PC vor, in dem bereits zwei der großen Fury X Grafikkarten verbaut sind.

project_quantum_AMDDer kastenförmige PC mit der Bezeichnung Project Quantum hat auf der offiziellen Präsentation aber wohl insofern noch nicht so eine Rolle gespielt, als dass noch nicht viel mehr Informationen darüber bekannt gegeben wurden, außer der genannten Doppel-Grafik. Dennoch könne man „im Sommer“ mit einem Release rechnen, hiess es von den Verantwortlichen laut arstechnica dazu, die zwar nicht den naheliegenden Vergleich zu „Steam Boxen“, aber doch das dicke externe Netzteil gesehen haben.

R9 Fury XDSC01990-980x653

Die Grafikkartenmodelle haben es aber auch den Angaben zufolge schon ganz schön drauf. Neben 4 GB VRAM und 1050 MHz Taktung finden noch 4096 Stream-Prozessoren auf dem „Die“ Platz. Die Ausführungen der Hardware basieren im Gegensatz zu den Plastikvorgängern hauptsächlich aus Aluminium und die Durchsatzraten dieser (voraussichtlich 699 € teuren) Karte sind enorm. Die fast 9 Milliarden Transistoren begnügen sich sogar mit etwas weniger Saft; die TDP liege mit 275 Watt niedriger als erwartet und die Aussenmasse konnten bis auf ein Minimum geshrinked werden.

Die voraussichtlich 599 € R9 Fury (ohne X) dürfte in etwa dieselben Daten aufweisen, wenngleich auf eine implementierte Wasserkühlung (ja, hat die „X“) verzichtet werden muss. Dennoch kann auch dieses Modell mit dem 6-stufigen Spannungsregler bis aufs Äußerste übertaktet werden, wird der Marketingmann von AMD noch zitiert. Auf das den ein oder anderen Streamingprozessor wird man aber verzichten müssen.

Last not least sei hier noch das Modell R9 Nano erwähnt, das in einer besonders kleinen Ausführung im Prinzip genauso starke Leistungen erbringt, wie die Fury X bzw. R9 Fury Grafikkarten, was dann insgesamt eine bessere Leistung darstellen würde. Auch diesbezüglich hat AMD ein wenig  gezickt und weder Namen noch Releasedaten genannt. Ob es sich bei den Anschlüssen um HDMI 1.4 oder 2.0 handelt, muss ebenfalls noch geklärt werden.DSC01974-980x653

Sozusagen als Service hat AMD auch die vorhandene Palette Radeon Grafikkarten einem Update unterzogen. Die neueren Chips und aktuelleren Speicherbausteine tragen hier ebenfalls zu besseren Leistungen bei. Die Preise der einzelnen Modelle wollte AMD aber wohl ebenfalls noch  nicht  nennen.

Schreibe einen Kommentar