Neues Ubuntu Smartphone basiert auf Meizu MX4

Am 24. Juni 2015

Die bekannteste und wohl professionellste Linux-Firma Canonical hatte ja schon verschiedene Anläufe gemacht, ein Smartphone am Markt zu platzieren. Mit dem BQ Aquaris landete man allerdings erst einmal in der unteren Mittelklasse, womit sich das Interesse und der Erfolg in Grenzen hielten. Das für diese Woche angekündigte Ubuntu-Phone auf Basis des Meizu MX4 ist da schon ein deutlich amtlicheres Modell mit dem nötigen Drum und Dran.

Dran“ kommt man an das Ubuntu Smartphone noch in dieser Woche und das für 300 Euro. Um eine dazu nötige Einladung zu erhalten, muss man allerdings noch auf der Meizu Website ein kleines Rätsel lösen  bzw. eine Origami-Figur klicken. Die Anzahl der erhältlichen Ubuntu Phones ist also tatsächlich beschränkt.

Auf wie viele Meizu MX4 die Begrenzung sich beläuft, ist nicht bekannt. Angeblich sind aber genügend Modelle vorhanden, wenngleich man sich bei der guten Ausstattung auch eine hohe Nachfrage vorstellen kann. Denn immerhin kommt das Meizu mit OctaCore CPU nach big.LITTLE Prinzip, PowerVR Grafikkarte mit 600 MHz Taktung und FullHD-Display, ist also ein amtliches Oberklasse-Smartphone. 16 GB Speicher, eine 20,7 MP  Kamera und 2 GB RAM passen ebenfalls in diese Reihe.

Ich als privater Ubuntu-Nutzer finde das durchaus interessant und wenn ich gerade ein neues Smartphone bräuchte, käme dieses durchaus in Betracht. Ob ich wirklich dauerhaft ohne Android klar käme, ist aber auch noch nicht sicher.

Schreibe einen Kommentar