Crowdfunding: SLICK – günstiger GoPro Stabilisator *Update*

Am 18. August 2015 von
singleimage

Bei vielen sportlichen Aktivitäten sieht man sie, die Actioncams. Allen voran sind die Kameras von Platzhirsch GoPro. Auch wenn die Videos dank dem extremen Weitwinkel recht ansehnlich sind, so sind sie dennoch meist sehr ruckelig wenn es mal beim Skifahren oder Surfen so richtig zur Sache geht. Dafür gibt es auf dem Markt sog. Gimbals, Bildstabilisatoren die die Kamera auf allen Achsen ruhig halten sollen. Leider sind diese relativ teuer, damit soll aber dank dem Crowdfunding-Projekt SLICK Schluss sein.

Das Team hat bereits das Interesse von Red Bull Frankreich geweckt, für die der Stabilisator auf jeden Fall ein Must-Have-Zubehör für 2016 ist. Auch Xavier De Le Rue, mehrfacher Snowboard-Weltmeister hat die Vorzüge solch eines Kamerastabilisators für sich entdeckt und unterstützt das Team von SLICK als offizieller Ambassador.

SLICK will mit den folgenden Punkten der beste GoPro Stabilisator der Welt werden. Es ist wasserdicht, kann also auch für Wassersportarten eingesetzt werden. Das System ist stoßfest und vor allem kompatibel. Es arbeitet mit der GoPro 3, 3+, 4, SESSION zusammen und kann auf dem bestehenden GoPro-Zubehör montiert werden. Ihr könnt es also an euren Brustgurt, an die Saugnäpfe oder die Helmhalterungen anbringen. Auch Drohnen sollen kein Problem sein, da SLICK nur ca. 300g wiegt. Der Stabilisator ist bezahlbar. Die ersten 200 Unterstützer werden SLICK für 179 US-Dollar erhalten, ansonten zahlt man als Crowdfunding-Unterstützer 229 US-Dollar. Der reguläre Marktpreis wird am Ende ca. 279 US-Dollar betragen, was immer noch günstiger ist als manch andere Systeme auf dem Markt.

SLICK - 5

Die technischen Daten von SLICK

Gewicht: 230g Größe 10 x 10 x 8 cm

Wasserdicht bis 1m

Sensoren: 3-Achsen-Beschleunigungsmesser, 3 Gyroskope, Magnetometer

Motor: Bürstenloser Gleichstrommotor

Akku: Austauschbarer Lithium Polymer Akku mit 12V, 900mAh der 2 Stunden durchhalten soll

Anschlüsse: microUSB zum Aufladen und zum Updaten der Firmware

Ein sehr vielversprechendes Projekt, dass auch mein Interesse geweckt hat, da ich auch desöfteren mit meiner GoPro unterwegs bin. Ich habe natürlich auch schon daran gedacht mir einen Gimbal für die GoPro zuzulegen, der hohe Preis hat mich aber bisher immer davon abgehalten. Nun habe ich die Chance hier zuzuschlagen. Klar, Crowdfunding birgt immer die Gefahr dass das Projekt fehlschlagen kann, das ist dann aber wohl auch der besondere Reiz hier mitzumachen und die Entwickler zu unterstützen. Wenn alles gut läuft habe ich bald einen Stabilisator für kleines Geld bei mir. Das Video macht auf jeden Fall Lust auf mehr und da ja bereits einwandfrei funktionierende Prototypen vorhanden sind, wie man im Video sieht, habe ich auch Vertrauen in das Projekt.

Ziel des Unternehmens ist es 50.000 US-Dollar auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo zusammenzubekommen um mit der Produktion starten zu können. Die Herstellung von SLICK soll dann im Oktober anlaufen und im März 2016 wird der Stabilisator dann an die Unterstützer verschickt. So ist es zumindest geplant, wünschen wir dem Team schon mal alles Gute. Ich drücke auf jeden Fall ganz fest die Daumen, denn auch ich werde SLICK unterstützen und hoffe damit bald ruckelfreie GoPro Videos erstellen zu können.

Update: Das ging dann aber flott! Weniger als 5 Stunden nach Start der Kampagne wurde das Ziel von 50.000 US-Dollar erreicht und SLICK wird in Produktion gehen! Die ersten 200 Unterstützer bekommen es für 179 US-Dollar, nun wurden noch 300 SLICK für 199 US-Dollar nachgeschoben für alle die sich noch schnell für einen der besten GoPro Gimbals entscheiden wollen.

SLICK auf Indiegogo unterstützen

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

3 Responses to “Crowdfunding: SLICK – günstiger GoPro Stabilisator *Update*”

  1. Lars sagte am 18.08.2015 um 20:32

    Sehr geil! Aber kannst du Crowdfunding empfehlen?

    • Johannes sagte am 19.08.2015 um 00:35

      Aber sicher doch! Gab schon richtig tolle Produkte die durch Crowdfunding entstanden sind, wie z.B. als prominentestes Beispiel die Smartwatch Pebble.

      Natürlich gibt es immer ein Risiko dass das Unternehmen aus dem Geld dann doch nicht das Produkt machen kann oder der Herstellungsprozess aufgrund von Produktionsschwierigkeiten ins Stocken gerät und sich so der Marktstart um Wochen oder Monate verschieben kann. Das gehört aber dazu, das macht den Reiz aus. Deshalb unterstütze ich natürlich auch nicht alle interessanten Projekte. Es muss einfach alles stimmen und das Unternehmen oder das Team muss einen professionellen Eindruck hinterlassen. Das hat es bei SLICK. Vor allem dass es schon super funktionierende Prototypen gibt hat mich überzeugt.

  2. Andi sagte am 08.04.2016 um 11:44

    Hast du den Slick mittlerweile schon erhalten? Mich reizt er auch extrem, weil ich einfach was haben möchte, wo ich gleichzeitig die GoPro im Gehäuse behalten kann. Komisch, dass es da noch keine anderen Lösungen gibt… Bin gespannt drauf!

Schreibe einen Kommentar