Telekom: Voice over LTE benötigt noch etwas Zeit

Am 7. September 2015 von
singleimage

Wer am meisten zahlt, bekommt auch am meisten Leistung. Nun, das trifft bei der Telekom nicht immer zu. Zwar haben sie eindeutig das beste Netz in Deutschland, doch mangelt es teilweise an wichtigen Features. Eines davon nennt sich Voice over LTE, oder kurz VoLTE, und ist bei einigen Netzbetreibern schon seit einiger Zeit verfügbar.

O2 und eplus machten im April diesen Jahres den Anfang und schalteten das Feature, wodurch sich über das LTE-Netz telefonieren lässt, frei. Das hat den Vorteil, dass zum einen die Sprachqualität verbessert wird, und das Telefon nicht mehr auf das hin- und herwechseln zwischen UMTS- bzw. GSM-Netz und LTE-Netz angewiesen ist. Dadurch spart man einiges an Akku, während man telefoniert.

Im März fing dann auch Vodafone an auf die neue VoLTE-Technologie umzustellen. Dann, im Juni, berichteten wir über ein Netzbetreiber-Update auf dem iPhone, welches genau diese Funktion für Telekom-Kunden aktivierte. Zumindest theoretisch. Somit ging man davon aus, dass besagtes Feature bald auch beim D1-Netz aktiviert würde. Da dies aber nicht der Fall war, und das Update kurze Zeit später wieder zurückgerollt wurde, da es sich hierbei um ein Versehen handelte, fragte man vor kurzem auf der IFA noch einmal nach.

Dort erklärte Niek Jan van Damme, der aktuelle Chef der Deutschen Telekom, dass Voice over LTE noch in der genauen Prüfung sei, und man sich Zeit lasse, weil man es richtig machen wolle. Ein genaues Datum nannte man nicht. Bis Telekom-Kunden also von VoLTE profitieren können, dürfte es noch eine Weile dauern.

via golem

Autor :

Schreibe einen Kommentar