Verizon zeigt Connected Straßenbeleuchtung für die Smart City

Am 14. September 2015 von
singleimage

Verizon Communications Inc. zeigte auf der CTIA Super Mobility 2015 in Las Vegas seine Connected Straßenbeleuchtung für die Smart City.Städte werden immer größer, um hier noch den Überblick zu behalten wäre eine Vernetzung der Infrastruktur ideal. Einen Anfang könnten die von Verizon vorgestellten Straßenbeleuchtung machen. Das US-Telekommunikationsunternehmen stellte auf der Mobilfunkmesse in Las Vegas ein modulares System für bereits bestehende Straßenbeleuchtung vor, welches diese um viele nützliche und moderne Funktionen erweitert. Zuerst einmal bestehen die Leuchtmittel aus LEDs, was sparsamer ist und auch noch weitere Vorteile mit sich bringt – Stichwort Hitzeentwicklung). Es gibt die Möglichkeit auch Lautsprecher zu verbauen, so kann beispielsweise in Fußgängerzonen Begleitmusik gespielt werden oder es können Durchsagen von Feuerwehr oder Polizei durchgegeben werden. Eine Warn-LED kann entweder gesperrte Straßen markieren oder auch Umleitungen einfacher anzeigen. Der Einsatz von digitalen Schildern spart einiges an Materialkosten ein, denn so können mehrere Informationen gleichzeitig dargestellt werden wie man im Video sehen kann. Digitale LCD-Straßenschilder die den Straßennamen, aber auch Parkleitinformationen darstellen können wären möglich.

connected strassenlaterne 4

Dann gibt es noch die Möglichkeit LCD-Banner anzubringen die neben Warnungen für Straßen (gesperrte Straßen, Ölspuren, Informationen zu bevorstehden Bahnschranken) auch weitere Hinweise wie Wettervorhersagen oder Vermisstenanzeigen abspielen können. Zu guter Letzt wäre es auch denkbar diese LCD-Banner als Werbetafeln zu nutzen um die Kosten der Connected Straßenbeleuchtung wieder einzuspielen. Weitere Module sind Notrufsäulen mit Kameras mit direktem Draht zur Polizei und dem Notruf oder Wettersensoren die Informationen zur Luftqualität geben können. Da die Straßenbeleuchtung miteinander vernetzt sind, können hier umfangreiche Statistiken zu Umweltbelastungen in bestimmten Bezirken erstellt werden um sich Gedanken über Problemlösungen zu machen wie zeitweise Umleitungen etc.. Wie man sehen kann eröffnen sich durch solche vernetzte Lösungen zahlreiche neue Möglichkeiten als Stadt auf verschiedene Szenarien zu reagieren. In unserem Video von der Messe stellt uns Verizon das Produkt näher vor.

Für Städte wäre die Aufrüstung mit weniger Kosten verbunden als auf ein komplett neues System zu setzen, was sicherlich ein guter Anreiz ist das System, zumindest erst einmal testweise, beispielsweise in den Innenstädten zu testen. Verizon arbeitet hier auch bereits erfolgreich mit einigen Städten zusammen die erste Systeme der Connected Straßenbeleuchtung nutzen um ihre Stadt ein wenig smarter und moderner zu machen. Wie ich in einem Gespräch herausgefunden habe möchte man die Partnerschaften weiter ausbauen und ist hier auch nicht nur auf die USA fokussiert, sondern kann sich auch vorstellen das System im Ausland auszuweiten.

connected strassenlaterne 2Anzeige der Connected Straßenbeleuchtung vom Video im Sands Expo & Convention Center

Anfang diesen Jahres war ich hierzu auf einer Smart City Messe in Taipeh, Taiwan auf der einige Bürgermeister asiatischer, aber auch europäischer Städte ihre Projekte vorstellten. Es tut sich hier schon so einiges, ein wichtiger Punkt bevor überhaupt über IoT (Internet of Things), Smart Cities, usw. nachgedacht werden kann ist aber die flächendeckende Vernetzung der Gebiete. Erst wenn dies sichergestellt ist, können solche Projekte auch wirklich vorangetrieben werden und einwandfrei funktionieren. Wie die Organisatoren der CTIA Super Mobility 2015 in der Eröffnungskeynote der Messe bereits andeuteten, bieten die USA für solche Projekte auf jeden Fall schon eine ganz gute Infrastruktur, denn 98% aller US-Amerikaner haben Zugriff auf 4G / LTE-Netz.

connected strassenlaterne 3Die Konfiguration und das Feintuning jeder einzelnen Straßenbeleuchtung in ihrer Helligkeit oder Lautstärke kann einfach und schnell vorgenommen werden.

Auch wenn Smart City Anwendungsszenarien derzeit noch mit dem 4G / LTE-Netz realisierbar sind, werden diese natürlich in der Zukunft noch viel größer skaliert und um Millionenstädte auch weiterhin gut vernetzen zu können müssen die Entwicklungen um den Nachfolger 5G vorangetrieben werden. 5G auch auf der Messe auch ein großes Thema und auch wenn hierzu noch keinen Standard festgelegt ist, haben sich einige Firmen hier schon ihre Gedanken gemacht und wollen 5G bereits so planen dass die schnelle Vernetzung von Abertausenden Benutzern pro Datenknoten sichergestellt wird. Durch die schnelleren Datenraten wird sichergestellt dass die in Zukunft ebenfalls größer werdenden Datenmengen der IoT, Wearables, aber auch Smart City Lösungen bewältigt werden können. Zwar wird hier auch weiterhin viel Traffic über unterirdische Glasfaserleitungen übertragen, ein leistungsstarkes Mobilfunknetz ist hier aber ebenso wichtig um beispielsweise ohne größeren Aufwand (Straßen für Glasfaserleitungen aufreißen) Lösungen wie die Connected Straßenbeleuchtung zu realisieren.

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

Schreibe einen Kommentar