Canon stellt Prototyp einer Virtual Reality Brille vor

Am 15. September 2015 von
singleimage

Der Virtual Reality-Markt wird in diesem Jahr besonders gehyped. Es ist das große Ding und findet dementsprechend auch viel Anklang.

canon-new-york-expoAuch Canon, der durch Drucker und Kameras bekannte Hersteller aus Japan, versucht sich nun ebenfalls an einem entsprechenden Gerät. Der Unterschied zur Konkurrenz von HTC oder Oculus: Das Ganze wirkt noch recht klobig. Die etwa Kopfgroße, eckige Maske muss momentan noch mit beiden Händen vor die Augen gehalten werden und auch Kopfhörer müssen extra angelegt werden.

Grund dafür sind zwei 5,5 Zoll Displays mit einer Auflösung von je 2,5K, also 2560×1440 Pixel. Diese sorgen dafür, dass man ein gestochen scharfes Bild auf einem Sichtfeld von 120 Grad bekommt. Dass das fertige Produkt dann natürlich anders aussehen wird, dürfte jedem klar sein.

Bei dem auf der Canon EXPO in New York vorgestellten Gerat, welches bis dato noch keinen Namen hat, handelt es sich selbstverständlich um einen Prototyp. Geplant ist, dass am Ende ein ähnlich kompaktes Gerät erscheint, wie beispielsweise die Oculus Rift. Also eine Brille, welche man ohne sie halten zu müssen auf dem Kopf tragen kann.

Canon nannte auf der EXPO auch die geplanten Anwendungsbereiche für die kommende VR-Brille, welche noch in den Kinderschuhen steckt: Bildung, Militär und private Unterhaltung. Das Spektrum ist also weit gefächert und dürfte eine große Masse ansprechen.

canon-headset-newyork-expo-1

via heise, Bildquelle: Road to VR

Autor :

Schreibe einen Kommentar