Facebook informiert über Zugriff von Behörden

Am 20. Oktober 2015 von
singleimage

Es ist mittlerweile keine Neuheit mehr, dass Firmen in den USA dem Staat unbeschwerten Zugriff auf die Nutzerdaten bieten muss. Dazu sind Unternehmen gesetzlich verpflichtet, was bedeutet, dass sie dem auch nicht entgehen können.

Facebook hat nun aber eine Lösung gefunden, welcher Whistleblowern und co. zu Gunsten kommt: Sobald sich ein Staat über die von Facebook freigegebenen Wege in den Account eines Nutzers einloggt, wird dieser darüber informiert. Diese Technik ist allgemein nicht neu. So informiert Facebook auch, wenn es scheint als wäre der Account von einem Hacker oder Botnetz übernommen worden. Man bittet darum die Zwei-Faktor-Authentifizierung zu aktivieren, um die eigenen Daten zu schützen.

12107890_10153611010246886_3935073197580215636_n

Was nun aber neu ist, ist die spezifische Meldung, welche nur bei Zugriffen durch den Staat angezeigt wird. Darin wird erklärt, dass der Facebook-Account und eventuell andere Accounts durch NSA und co. überwacht werden. Um zu gewährleisten, dass die Erkennung der Fremdzugriffe weiterhin gewährleistet wird und nicht einfach durch die Regierung ausgehebelt werden kann, erklärt man nicht öffentlich, wie diese funktioniert. Man versichert aber, dass man alles daran legt eine zuverlässige und fehlerfreie Erkennung solcher Angriffe zu garantieren.

Da einem als in den USA sesshaften Unternehmens nicht viel Spielraum bei der Freigabe der Daten bleibt, ist dieser Schritt seitens Facebook in meinen Augen sehr vorbildlich. Auch, wenn das neue Feature gerade hierzulande noch nicht all zu oft Verwendung finden dürfte, ist es gut zu wissen, dass Facebook vorgesorgt hat.

Quelle, via

Autor :

Schreibe einen Kommentar