F-Secure stellt Sense vor, Sicherheit in einer Box

Am 12. November 2015 von
singleimage

Auf der Startup Konferenz Slush 2015 in Helsinki sind natürlich auch bereits langjährig etablierte Unternehmen anwesend, darunter auch F-Secure. Das finnische Sicherheitsunternehmen stellte auf der Konferenz sein neuestes Produkt vor, welches für Sicherheit in den eigenen vier Wänden aber auch unterwegs sorgen soll.

Auf einer vorangegangenen Veranstaltung gab uns Mikko Hyppönen, CRO von F-Secure, einen Einblick in die Welt der Hacker und Sicherheitslücken im Netz. Es ist erschreckend wie einfach es manchmal ist sich in ein öffentliches System zu hacken. Als Sicherheitsunternehmen scannt F-Secure ununterbrochen das Netz nach offenen Systemen und hat hier bereits einige interessante Entdeckungen gemacht, so fand man Interfaces die Motoren steuern oder die Schaltzentrale für ein Schwimmbad mit der Möglichkeit den Chlorgehalt einzustellen. Auch hatten sie Zugriff auf ein Kassensystem von Subway und konnten sich in einem Krankenhaus die Vitalwerte der Patienten anschauen. All dies waren öffentlich und für jeden zugängliche Interfaces. Man möchte ja meinen dass diese Systeme überhaupt keinen Zugang zum Netz bräuchten, aber sie sind ohne Benutzer und Passwort, also absolut ungesichert verfügbar. Beängstigend und ein absolutes Sicherheitsproblem! Wenn also selbst Unternehmen und öffentliche Einrichtungen ungeschützt im Netz sind, wie schaut es dann bei Privatpersonen aus? Noch viel schlimmer.

Neben dem Smartphone, Tablet und Notebook haben wir bei uns zuhause noch ganz viele andere Geräte die angegriffen oder angezapft werden können. Vom Smart TV, über den Kühlschrank, die WLAN Lampe bis hin zum Babymonitor. Laut Gartner werden wir bis 2022 über 500 Geräte in unseren Häusern haben die mit WLAN verbunden sind, und somit potentiell angreifbar. Ein wenig mehr Sicherheit ist hier sicherlich angebracht, vor allem bei IP Cams will man nicht unbedingt dass jemand „mitschaut“. F-Secure will die Sicherheit in euren eigenen vier Wänden verbessern und hat dafür F-Secure Sense vorgestellt. Hierbei handelt es sich um eine Hardware- und Softwarelösung. Sense übernimmt die Aufgabe euer WLAN sicher zu machen und stellt euch eine gesicherte WLAN Verbindung bereit und warnt euch wenn eines eurer Geräte eigenartige Verbindungen nach Russland, China oder sonstwo herstellt. Neben der Hardware gibt es noch eine App, mit der man das Sense steuern kann und auch benachrichtigt wird falls ein Gerät aus der Reihe tanzt und sich auffällig verhält.

F-Secure Sense kommt im Frühling 2016 auf den Markt. Die Hardware wird 199€ kosten und 8€ / Monat bezahlt man dann für die Nutzung.

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

Schreibe einen Kommentar