Parrot Bebop 2 Drone vorgestellt

Am 27. November 2015 von
singleimage

Der französische Hersteller Parrot stellte diese Woche in Berlin die neue Parrot Bebop 2 Drone vor. Wir waren vor Ort und haben die Drohne einmal Indoor ausprobiert.

Die Parrot Bebop Drone geht in die zweite Runde, beim neuen Modell haben die Entwickler die Drohne immer noch schön leicht gebaut, sie bringt nur 500g auf die Waage und gehört somit im Vergleich zur Konkurrenz zu den Leichtgewichten. Die Rotoren wurden mit einem stärkeren Motor ausgestattet. Damit kann die Bebop 2 Drone eine Fluggeschwindigkeit von bis zu 60 km/h erreichen. Neu ist auch die überarbeitete Full HD Kamera, die einen Weitwinkel von 180° bietet. Das Bild kann auch leicht in alle Richtungen bewegt werden, obwohl die Kamera eigentlich fest verbaut ist. Man nutzt hier den hohen Weitwinkel der Kamera um sich im Bild bewegen zu können.

Wenn man sich für das Basismodell entscheidet, dann ist im Lieferumfang kein Controller dabei, man steuert die Drohne einfach per App auf seinem Smartphone oder Tablet mit iOS oder Android. Hier findet die Kontrolle komplett auf dem Touchscreen statt, daran muss man sich natürlich erst ein bisschen gewöhnen wenn man neu in dem Bereich ist, aber nach ein paar Moves und einigen Flügen hat man den Dreh raus. Die Reichweite hängt stark von dem eingesetzten Gerät ab, also immer zuerst ein wenig vorsichtiger fliegen um den Funkbereich zu erkunden.

Wer ein wenig ambitionierter an die Sache herangehen möchte, für den steht die Drohne auch noch im Bundle mit dem neuen Sky Controller Black Edition bereit. Dieser Hardwarecontroller bietet hochwertige Bedienelemente und ermöglicht es auch so auch einfacher zu fliegen und die Kamera zu steuern. Euer Tablet wird in den Controller eingeschoben und dienst auch weiterhin als Display für den Kamerastream der Drohne.

Parrot Bebop 2 - Sky Controller

Der Sky Controller verfügt über eine große WLAN-Antenne, damit könnt ihr mit der Bebop 2 auch bis zu 2 Kilometer weit fliegen, das ist schon mal ein guter Wert wie ich finde. Am Controller selbst ist auch noch ein HDMI-Port um das von der Drohne gestreamte Kamerabild direkt auszugeben. Das ist vor allem dann interessant um ein FPV(First-Person-View) zu ermöglichen. Einfach die FPV-Vorrichtung an den HDMI-Port und schon kann es losgehen. Mit der Drohne im FPV herumzufliegen macht schon mächtig Spass, man sollte aber auch schon ein bisschen was draufhaben.

Parrot Bebop 2 - FPV

Da man natürlich nur das sieht was auch die Kamera auf der Vorderseite anzeigt, gibt es beim FPV auch noch die Vorgabe dass eine zweite Person das Tablet dann in die Hand nimmt um bei Bedarf eingreifen zu können. Eine wichtige Sicherheitsmaßnahme. Eine weitere Sicherheitsmaßnahme ist auch der Return Home Button, der dafür sorgt dass die Drohne wieder zurückkommt, falls man sie aus den Augen verloren hat.

Der austauschbare Akku bietet eine Laufzeit von bis zu 25 Minuten Flugzeit. Die Drohne kommt selbst gegen Windgeschwindigkeiten von bis zu 61 km/h an, wobei man hierbei sagen sollte dass man bei solchen Windgeschwindigkeiten sowieso keine Drohne steigen lassen sollte. Parrot bietet mittels In-App-Purchase auch noch weitere Funktionen für die Drohne an, so z.B. auch die Möglichkeit einen Flugplan zu erstellen damit die Drohne selbstständig vordefinierte Wegpunkte abfliegen kann. Sie kann nicht nur diese Punkte abfliegen, man kann sogar die Kameraposition während und so vielleicht richtig coole Aufnahmen erstellen. In unserem Parrot Bebop 2 Testbericht werden wir das auf jeden Fall mal ausprobieren!

Die Parrot Bebop 2 ist ab sofort vorbestellbar und wird Mitte Dezember auf den deutschen Markt kommen. Zu Beginn ist nur die Drohne in weiß und rot zu einer UVP von 549€ verfügbar. Ab Anfang nächsten Jahres gibt es auch das Bundle der Drohne mit dem Sky Controller Black Edition zu einer UVP von 949€.

Parrot Bebop 2 Drone bei Amazon bestellen

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

Schreibe einen Kommentar