Türkei blockiert Filehoster Google Drive, Dropbox, OneDrive

Am 10. Oktober 2016 von
singleimage

Die türkische Regierung hat mal wieder zugeschlagen und am Wochenende einige Filehoster bzw. Cloud-Dienste gesperrt. Der Zensurbeobachter Turkey Blocks berichtete darüber dass seit Samstag einige Filehoster und Cloudspeicher-Anbieter von der türkischen Regierung gesperrt worden sind. Betroffen waren Google Drive, Dropbox, OneDrive und auch Github. Nutzer bekommen statt der Seite einen SSL-Fehler angezeigt.

Diese Sperrung könnte mit den 20 Gigabyte an Daten zusammenhängen, die von der türkischen Hackergruppe RedHack geleaked wurden. Inhalt des Leaks waren unter anderem Emails von Erdogans Schwiegersohn, dem aktuellen Energieminister, die eine Verbindung zum Islamischen Staat vermuten lassen. Natürlich wurden diese Daten auch auf Filehostern untergebracht um sie besser verteilen zu können. Kein Wunder also dass diese Dienste nun im Visier der Zensoren sind.

Inzwischen wurde Google Drive wieder freigegeben, da Google die entsprechenden Dateien gelöscht hat. Die türkische Regierung zeigt mal wieder ihr wahres Gesicht und blockiert auch Medien die über diese Emails berichten. Es scheint also etwas an der Sache dran zu sein und wir können nur hoffen dass sich ausländische Medien der Sache annehmen und schauen was man in den 20GB an Daten noch so finden kann.

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

Schreibe einen Kommentar