smart ready to share – Privates Carsharing mit eurem smart

Am 16. Januar 2017 von
singleimage

Passend zu „smart ready to drop“ welches zusammen mit DHL im Juli letzten Jahres vorgestellt wurde, hat das Unternehmen auf der CES 2017 auch „smart ready to share“ vorgestellt, ein privates Carsharing welches es euch ermöglicht euren smart innovativ mit anderen zu teilen.

Carsharing ist ja vor allem in Städten sehr beliebt. Sicherlich kennt jeder die Carsharinganbieter car2go und DriveNow, um nur mal die Größten zu nennen. Wenn ich in Frankfurt, Berlin oder München unterwegs bin, dann ist car2go für mich schon eine tolle Alternative um zu den Geschäftsterminen zu kommen. Mit dem in Las Vegas auf der CES 2017 vorgestellten Projekt „smart ready to share“ will das Unternehmen nun auch smart-Besitzern die Möglichkeit bieten, ihr privates Auto einfach und schnell mit der Familie, Freunden oder Bekannten zu teilen, passend zum Megatrend der Sharing Economy. Dabei liegt der Fokus nicht nur auf jungen Menschen, sondern auch auf Unternehmen die mit dieser Lösung z.B. ihren smart-Fuhrpark managen können.

smart startet privates Carsharing

Der Besitzer des smart kann mittels seines Smartphones einen Personenkreis auswählen der Zugriff auf sein Fahrzeug hat. Diese können dann den smart „buchen“ (wenn der Besitzer damit einverstanden ist). In einem Kalender hat man den Überblick wann der smart gerade von wem reserviert wurde. In dem gewünschten Zeitfenster kann man dann wie bei car2go den smart mit dem eigenen Smartphone entriegeln und nutzen. In Zukunft möchte smart auch noch weitere Funktionen wie z.B. eine Abrechnung implementieren, so kann der Fahrzeugbesitzer auch einen vorher festgelegten Betrag pro Zeit oder pro Kilometer veranschlagen wenn dies gewünscht ist. Auch für Unternehmen die einen oder mehrere smart im Fuhrpark haben könnte dies interessant werden, denn so können Mitarbeiter sich für die jeweiligen Fahrzeuge eintragen oder zugewiesen werden und eine zentrale Person im Unternehmen könnte dies managen. In unserem Video von der CES 2017 wird das Projekt noch einmal ausführlich erklärt und ihr könnt auch einen ersten Blick auf die App werfen.

Realisiert wird das Ganze durch die Connectivitiy Box die vorher im smart verbaut wurde. Hierbei handelt es sich um die gleiche Box die auch bei „smart ready to drop“ dafür sorgt dass der Paketbote Zugang zum Fahrzeug hat. Die Teilnehmer dieses Projektes haben also im Frühjahr 2017 nun auch die Möglichkeit das private Carsharing zu testen.

smart startet privates Carsharing

Wie steht es da um die Sicherheit? Man will ja nicht dass Unbefugte sich Zugang zum Auto verschaffen können. Klar, berechtigte Frage. Smart hat hier ein sehr sicheres System entwickelt, welches ja bereits seit Jahren erfolgreich und sicher bei den tausenden smarts von car2go zum Einsatz kommt. Man hat also schon so einiges an Erfahrung in diesem Bereich sammeln können und diese Erfahrung ist natürlich auch in das Projekt smart ready to share eingeflossen. Derzeit befindet sich das Projekt noch in der Betaphase für ausgewählte smart-Besitzer in verschiedenen Städten.

Wir dürfen gespannt sein was sich das Team von smart noch so einfallen lässt. „Smart ready to“ hat auf jeden Fall noch mehr Potential und ich bin mir sicher dass die klugen Köpfe in diesem innovativen Unternehmen da noch so einiges in petto haben. Hätte ich einen smart, dann würde ich diese Features unbedingt ausprobieren wollen!

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

Schreibe einen Kommentar