MWC 2017: Was uns erwarten könnte

Am 20. Januar 2017 von
singleimage

Noch etwas über einen Monat, bis der MWC in Barcelona seine Tore öffnet. Anhand zahlreicher Gerüchte und Leaks wagen wir einen kleinen Ausblick darauf, was uns an neuen Smartphones erwarten könnte.

Huawei

Wirklich viele Informationen gibt es bislang noch nicht. Sicher ist allerdings, dass Huawei am 26. Februar in Barcelona zu einer Pressekonferenz geladen hat. Im Raum steht der Nachfolger der sehr beliebten Huawei P9 und P9 Plus. Sichere Daten gibt es dazu noch nicht, die Geheimhaltung scheint seitens Huawei also zu klappen. Als Wahrscheinlich gilt es aber, dass Huawei wieder auf ein Dual-Camera-Layout setzen wird, auch soll es wieder mehrere Versionen geben. So ist die Rede von 4 bzw. 6GB RAM und 64 oder 128GB internem Speicher. Auch eine 256GB Version könnte es geben. Relativ sicher gilt Android 7 als Betriebssystem, natürlich mitsamt der EMUI 5 Oberfläche.

Laut Einträgen in GFXBench soll es zudem auf ein 5,5“ Display mit 2560×1440 Pixeln Auflösung setzen – für Huawei eine eher untypische Auflösung, setzte man bisher primär noch auf FullHD Displays.

Allerdings lässt sich fast keines der Gerüchte oder der Leaks wirklich bestätigen, daher ist hier auf jeden Fall noch Vorsicht geboten. Vielleicht stellt Huawei auf dem MWC auch ein gänzlich anderes Gerät vor. Wir erinnern uns da an letztes Jahr, als man das Huawei MateBook in Barcelona vorstellte.

Wir werden auf jeden Fall vor Ort sein und für euch berichten.

LG

Das LG G6 gilt als recht sicher, auch, dass es erstmals auf dem MWC vorgestellt werden soll. Zudem soll es laut diverser Informationen auf das modulare Design verzichten und stattdessen auf ein Gehäuse aus Glas und Metall setzen. Dadurch soll es auch besser gegen Feuchtigkeit geschützt sein und kabelloses Laden ermöglichen. Hierbei handelt es sich aber weitestgehend noch um Spekulationen.

Kürzlich erst hat LG selbst neue Displays mit einer Diagonale von 5,7“ vorgestellt, die auf ein Seitenverhältnis von 18:9 setzen und mit 2880×1440 Pixeln auflösen. Die Panels benötigen auch nahezu keinen Rand, was sehr kompakte Smartphones trotz des großen Displays ermöglicht. Ob diese Displays schon im LG G6 zum Einsatz kommen ist noch nicht sicher – ganz unwahrscheinlich ist es aber auch nicht.

Zu den sonstigen Technischen Daten gibt es noch keine nachvollziehbaren Angaben. LG selbst hat aber schon angedeutet, für das G6 auf die Kundenwünsche gehört zu haben. Auch, dass es im Februar vorgestellt werden soll wird im Video erwähnt. In diesem Video deutet man auch schon neue Displays an die eine größere Screen-to-Body-Ratio ermöglichen sollen.

Samsung

Dass das nächste Galaxy S Flaggschiff ansteht ist wohl kein Geheimnis mehr. Dass es Galaxy S8 heißen wird hat Samsung selbst schon während des Note 7 Debakels verraten, auch das dürfte aber niemanden überrascht haben. Bei den technischen Daten hingegen gibt es noch viele Unbekannten, viele Leaks erwiesen sich als Fake, die aber dennoch erstmal durch viele Blogs getrieben wurden.

In einem Video gibt Samsungs Displaysparte einen Einblick in den aktuellen Stand der Display-Entwicklung. Darin zu sehen ist ein Super-AMOLED-Display mit 17:9 Seitenverhältnis und extrem schlanken Rahmen. Oft konnte man lesen, dass in dem Video bereits das Galaxy S8 zu sehen wäre, allerdings ist das wohl eher unwahrscheinlich.

Mit Bixby steht noch ein eigener Assistent von Samsung im Raum, der auf dem Galaxy S8 sein Debut geben soll. Bixby soll dabei wohl S-Voice ablösen und direkt mit den vorinstallierten Apps zusammenarbeiten können. Gegenüber S-Voice wäre das ein großer Schritt nach vorn.

Als technische Basis stehen der Snapdragon 835 und Samsungs Exynos 8895 im Raum, eventuell kommen wie schon in früheren Modellen beide SoC zum Einsatz, je nach Region. 6GB RAM und 256GB interner Speicher stehen auch zur Debatte, wobei diese Zahlen nicht wirklich bestätigt werden können. Ein Iris-Scanner wie im Note 7 könnte ebenfalls als zusätzliche Biometrische Login-Methode verbaut werden.

Offen ist allerdings auch noch, ob Samsung das Galaxy S8 bereits zum MWC 2017 vorstellt, oder wie in anderen Gerüchten erwähnt erst später in einem eigenen Event.

Motorola/Lenovo

Auch Lenovo hat sich zum MWC angekündigt, am 26.Februar will man offenbar ein neues Moto-Smartphone vorstellen. Als sehr wahrscheinlich gilt das Moto G5, eventuell auch wieder in mehreren Versionen. Auf einer rumänischen Verkaufsplattform ist erst kürzlich ein angeblicher Moto G5 Plus Prototyp zum Verkauf angeboten worden. Laut dem Angebot soll es sich um ein 5,5“ Smartphone mit FullHD Auflösung handeln. Im Inneren Werkelt zudem ein Snapdragon 625 samt 4GB RAM und 32GB Speicher. Android 7.0 soll bereits installiert sein, ebenso gibt es einen Fingerprint-Sensor und eine 13MO Hauptkamera, die optisch an das Moto Z erinnert. Ob die Daten zutreffen lässt sich allerdings nicht verifizieren.

Ähnlich wie beim Moto G4 wären dann noch kleinere und/oder schwächer ausgestattete Geräte denkbar, hierzu gibt es allerdings noch keine genaueren Informationen.

Nokia

Überraschung: Auch Nokia wird auf dem MWC anwesend sein, allerdings primär nur als Name, denn als Unternehmen steht HMD Global dahinter, die die Markenrechte lizensiert haben. Dass sie anwesend sein werden bestätigt das Ausstellerverzeichnis des MWC, auch ein Event soll am 26. Februar stattfinden.

Gerüchten zufolge könnten gleich mehrere Geräte vorgestellt werden, allen voran das Flaggschiff Nokia P1. Das soll auf Android 7.0 basieren und auf einen Snapdragon 835 setzen. Dazu soll es über 6GB RAM und bis zu 256GB internen Speicher verfügen. Das Display soll 5,3“ messen und es soll sich dabei um ein Sharp IGZO-Panel handeln – sehr dünne Displayränder wären also möglich. Auch generell soll das Nokia P1 wohl auf dem Sharp Aquos X3 basieren.

Die Daten sind aber noch mit Vorsicht zu genießen, denn verifizieren lassen sie sich nicht.

Autor :

Wenn es um SSDs, Mainboards und ums Basteln an Hardware geht, dann ist Hannes unser Mann! Auch Android und iOS sind genau sein Themengebiet.

Schreibe einen Kommentar