Test: RhinoShield iPhone X Displayschutz

Am 10. Februar 2018 von
singleimage

Das Apple iPhone X ist das teuerste iPhone aller Zeiten. Als Besitzer hat man hier also auch besonderes Interesse sein Display zu schützen. In unserem Testbericht kommt jetzt der RhinoShield iPhone X Displayschutz auf das Smartphone.

Lieferumfang

Die Displayschutzfolie kommt in einem gelben Kuvert welches ausserdem auch noch ein Mikrofasertuch, ein Rakel und eine weitere Folie für die Staubentfernung beinhaltet. Damit ist man komplett ausgerüstet um sein Smartphonedisplay zu schützen.

RhinoShield iPhone X - 1

Anwendung

Wie bringt man die Folie nun also an? Ich würde zuerst einmal empfehlen es an einem sauberen Ort zu machen. Die staubige Werkbank sollte es also nicht sein 🙂 Ausserdem sollte der Ort auch gut beleuchtet sein, denn dann sehr ihr auch feinste Staubkörner direkt. Ich habe die Folie bei mir auf dem Küchentisch angebracht und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

RhinoShield iPhone X - 3

Den Anfang macht das Mikrofasertuch, ihr müsst damit das Display eures Smartphones vor grobem Schmutz, Fingerabdrücken und anderen Hinterlassenschaften befreien. Mal auf das Display hauchen hilft hier schon. Andere Hersteller legen hier ein in Alkohol getränktes Tuch bei, es geht aber auch ohne. Als nächstes nimmt man die spezielle Staubentfernfolie, hierbei handelt es sich um eine Klebefolie die ihr bei Bedarf auf euer Smartphone legen könnt um feine Staubpartikel aufzunehmen die sich innerhalb kürzester Zeit wieder auf dem Display ansammeln. Danach ist die eigentliche Displayschutzfolie dran. Diese ist durch zwei Folien geschützt, einmal Seite A und dann Seite B. Befreit das Display mit der Klebefolie noch einmal von Staub und dann muss es schnell gehen. Folie A muss ab und dann müsst ihr die Displayschutzfolie auf das Display anbringen. Keine Sorge, ihr könnt sie auch noch mal anheben und neu ansetzen falls ihr es nicht direkt geschafft habt. Ich würde beim iPhone X empfehlen die beiden „Notches“ als Orientierungshilfe zu nehmen. Sobald die Folie dran ist, könnt ihr mit dem mitgelieferten Rakel die nicht vermeidbaren Luftblässchen wegdrücken. Hier geht ihr einfach von der Mitte aus nach Aussen und wischt die Luft heraus. Sobald dies geschehen ist könnt ihr Folie B entfernen und habt ein perfekt mit Displayschutzfolie geschütztes Smartphone.

Die Folie ist ungefähr so dick wie drei Seiten Papier, also nicht unbedingt dick. Wenn man mit dem Finger drüberfährt bemerkt man sie allerdings natürlich. Vor allem beim iPhone X wo der Homebutton Platz für das Display machen musste merkt man dies. Denn statt des Homebuttons muss man nun vom unteren Displayrand hochwischen. Mit dem Finger werdet ihr also immer über die Folie streichen. Hier wäre es natürlich schön gewesen wenn die Folie an dieser Stelle etwas dünner wäre, allerdings ist dann vielleicht der Schutz nicht mehr vollständig geboten. Man kann darüber auf jeden Fall hinwegsehen, denn sie Folie ist jetzt nicht unbedingt scharfkantig also reißt ihr euch auch auf Dauer nicht die Finger wund. Ich nutze das iPhone X zusätzlich noch mit einem Case, bemerke die Folie also im unteren Bereich überhaupt nicht, da ich vorher das Case berühre beim Hochwischen.

RhinoShield iPhone X - 6

Was mir positiv aufgefallen ist, man merkt bei der Bedienung nicht dass eine Folie auf dem Display ist. Die Reibung der Folie entspricht genau der des Display, es kommt mir sogar so vor als würde mein Finger noch sanfter über das Display gleiten.

RhinoShield wirbt damit dass ihr Schutzfolien 5x mehr aushalten als herkömmlich Schutzfolien. Ich denke allerdings dass ihr hier Verständnis habt dass ich nicht selbst mit dem Hammer auf mein 1.149€ Smartphone eindresche. Das Unternehmen hat aber hier ein Video aufgenommen welches es demonstriert.

Fazit

Wenn ich mir überlege wie ich meine erste Displayschutzfolie auf mein Sony Ericsson Xperia Handy (damals waren es noch keine Smartphones) angebracht habe, dann gruselt es mich immer noch. Überall Staubeinschlüsse und kleine Blässchen. Nach dem Erlebnis habe ich Displayschutzfolien ehrlich gesagt auch eher gemieden. Bei so einem teuren Smartphone wie dem iPhone X würde ich das Display allerdings natürlich auch gerne vor unsanften Stößen schützen, weshalb nun die RhinoShield Displayschutzfolie und auch noch ein Schutzcase zum Einsatz kommen.

RhinoShield iPhone X - 7

Das iPhone X mit der RhinoShield Folie

Die Schutzfolie kommt mit einer sehr einfachen Anleitung und allem Zubehör das man benötigt um die Folie absolut staub- und blasenfrei auf das Display zu bekommen. Und wie man auf den Bildern sehen kann ist mir das auch direkt beim ersten Versuch perfekt gelungen. Ich muss sagen dass deshalb das komplette

Der Preis von ca. 25 Euro ist natürlich schon etwas happig, gibt es ja auf dem Markt auch schon günstigere Displayschutzfolien. Da hier aber das Gesamtpaket aus Lieferumfang und hochwertiger Displayschutzfolie stimmt kann man hier den Betrag auch gerne mal für den Schutz des 1.149€ / 1.319€ Smartphones ausgeben. Ich bin auf jeden Fall sehr zufrieden mit dem Ergebnis und kann deshalb eine Empfehlung aussprechen.

Kaufen

Wir versuchen euch immer von den neusten Produkten zu berichten, dies ist natürlich mit einem enormen zeitlichen und finanziellen Aufwand verbunden. Wenn ihr Interesse an dem Produkt habt und ihr über den folgenden Link einkauft, bekommen wir einen kleinen Prozentsatz vom Shopbetreiber, für euch bleibt der Preis natürlich gleich! Vielen Dank für euren Support!

RhinoShield für iPhone X kaufen *

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

One Response to “Test: RhinoShield iPhone X Displayschutz”

  1. Alexander sagte am 12.04.2018 um 08:31

    Hallo Johannes,
    toller Schutz, aber was ist für das i Phone X die ideale Hülle damit auch das Gehäuse gut geschützt ist?
    Grüße
    Alexander

Schreibe einen Kommentar