BMW eröffnet Campus für autonomes Fahren

Am 13. April 2018 von
singleimage

BMW hat heute seinen Campus für autonomes Fahren in Unterschleißheim bei München eröffnet. Wir waren vor Ort und berichten aus dem neuen Entwicklungszentrum.

Vor nur 15 Monaten fiel die Entscheidung diesen Standort zu errichten. So entstand in Rekordzeit in Unterschleißheim bei München die neue Heimat für bis zu 1.800 Mitarbeiter und Platz für bis zu 500 Fahrzeuge auf 23.000qm.

Das Thema autonomes Fahren ist für BMW kein Neuland, bereits 2006 fuhr ein BMW 3er autonom die Ideallinie auf dem Hockenheimring. Seit 2011 testet man auch hochautomatisierte Fahrzeuge auf der A9 in Deutschland. Besonders interessant finde ich hier den Driftassistenten der auf der CES 2014 in Las Vegas vorgestellt wurde und die perfekte Fahrzeugbeherrschung sogar in Grenzbereichen demonstriert hat. Im Jahr darauf zeigte man auf der CES das autonome Valet Parking am Beispiel eines BMW i3, ein Teilbereich des autonomen Fahrens das ich persönlich schon sehr wichtig für Smart Cities finde. 2017 nahm dann auch eine Versuchsflotte aus 40 hoch- und vollautomatisierten BMWs der 7er Reihe in Deutschland, USA und Israel den Betrieb auf.

„Wir wollen auch beim sicheren autonomen Fahren eine Führungsposition einnehmen. Dieses Ziel verfolgen wir konsequent und schaffen systematisch die Rahmen-bedingungen. Einer der Meilensteine ist unser Campus für autonomes Fahren“

Klaus Fröhlich, Mitglied des Vorstandes der BMW AG, Entwicklung

Der Vorteil des Autonomous Driving Campus liegt auf der Hand, die Entwickler können im Büro neue Algorithmen für das autonome Fahren programmieren und direkt eine Etage darunter in der Fahrzeughalle die Fahrzeuge mit der neuen Software flashen und testen.ausserdem profitieren die Entwickler und Forscher auch noch durch die gute Infrastruktur, die Nähe zum BMW Forschungs- und Innovationszentrum in München und die unmittelbare Anbindung zur Autobahn. Dabei erlaubt die offene Campusstruktur agile Arbeitsmodelle. In kleinen interdisziplinär zusammengesetzten Feature Teams werden einzelne Teilprozesse eigenverantwortlich und End-to-End bearbeitet. Durch diese hohe Flexibilität können die Teams schnell und effektiv auf neue Anforderungen reagieren.

Während der Eröffnung hatte ich auch das erste Mal die Möglichkeit ein Level 4 (vollautomatisiert) Fahrzeug zu erleben. Der BMW 7er konnte mittels Smartphone gerufen werden wie beim Valet-Parking und stand dann auch kurze Zeit später vor uns. Komplett ohne Fahrer. Ich konnte hinten Platz nehmen und mittels dem Infotainment-System die Fahrt per Knopfdruck starten. Den Rest hat das Fahrzeug vollkommen automatisiert erledigt. Wie gesagt, es war das erste Mal für mich und ich muss sagen es war schon etwas besonderes. Wenn man hinten sitzt und sieht dass sich niemand auf dem Fahrersitz befindet und man dennoch am Ziel ankommt – einfach faszinierend!

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

Schreibe einen Kommentar