Samsung 970 SSD vorgestellt und von uns direkt getestet

Am 24. April 2018 von
singleimage

Mit der Samsung 970 SSD stellt Samsung heute seine neueste SSD-Reihe vor und wir haben es uns natürlich auch nicht nehmen lassen sie direkt für euch zu testen.

Wie auch bei den Vorgängern wurde wieder eine EVO und eine PRO-Variante der SSD vorgestellt. Wir haben die 970 EVO mit einer Speichergröße von 1 TB im Test, diese SSD ist eher für den Endkunden gedacht der sein System schneller machen möchte aber auch auf den Preis achten muss. Wer alles aus seiner SSD rausholen möchte und ein System hat welches beispielsweise ständig auf Datenbanken zugreifen muss, der sollte sich hier lieber für die 970 PRO entscheiden die für diesen Aufgabenbereich noch einige weitere Vorteile liefert.

Techtalk

Neu ist hier der Phoenix Controller der dafür sorgt dass die SSDs eine Leistungssteigerung von bis zu 30% erreichen können gegenüber dem Vorgänger. Das ist schon eine deutliche Ansage. Die 970 EVO setzt auf 64 Layer TLC (Triple-Level-Cell) Speicherzellen. Im Lesen erreicht die SSD Geschwindigkeiten von bis zu 3,5 GB/s und im Schreiben bis zu 2,5 GB/s. Das sind schon sehr beeindruckende Ergebnisse. Samsung bietet die 970 EVO nun auch mit einer Speichergröße von bis zu 2 TB an, die 970 PRO bis zu 1 TB. Bei der 970 PRO kommen 64 Layer MLC Speicherzellen zum Einsatz. Sie erreicht ebenfalls bis zu 3,5 GB/s im Lesen und bis zu 2,7 GB/s im Schreiben. Auch die IOPS wurden erhöht und liegen nun bei bis zu 480.000 was einer Steigerung von 27% entspricht.

Der Vorgänger wurde während der Nutzung ganz schön warm und auch da haben sich die Entwickler Gedanken gemacht wie man dies beim Nachfolger verbessern könnte. Der neue Controller ist so z.B. nun mit Nickel beschichtet um eine bessere Wärmeleitfähigkeit zu erreichen. Dank dem neuen Dynamic Thermal Guard wird die SSD nun auch vor Überhitzung geschützt. Bevor sie in einen kritischen Temperaturbereich kommt wird die Geschwindigkeit gedrosselt bis sie von der Temperatur her wieder im grünen Bereich liegt.

Beide SSDs bekommen von Samsung 5 Jahre Garantie oder 1.200TB TBW, was 50% mehr entspricht als beim Vorgänger.

Einbau

Wer noch nie eine M.2 SSD verbaut hat, es ist wirklich sehr einfach! Die M.2 Steckplätze sind bei den aktuellen Mainboards meist leicht zu erreichen und es muss eigentlich nur eine kleine Schraube gelöst werden. Danach steckt man die SSD in den Steckplatz und schraubt sie fest. Fertig!

Benchmarks

Für den Testbericht haben wir sie in unser aktuelles Testsystem verbaut und die beiden gängigen Benchmarks für SSD-Speicher, AS SSD und CrystalDiskMark gestartet um die Geschwindigkeit der SSD zu ermitteln.

Fazit

Schön das Samsung auf das Hitzeproblem des Vorgängers reagiert hat und nun die entsprechenden Maßnahmen ergriffen hat um dieses Problem aus der Welt zu schaffen. Mit der 970 SSD hat man nun wieder eine extrem schnelle SSD auf den Markt gebracht an der man dank gesteigertem TBW-Wert auch sehr lange seine Freude haben wird. Die Samsung 970 SSDs werden ab Mai in den Handel kommen.

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

2 Responses to “Samsung 970 SSD vorgestellt und von uns direkt getestet”

  1. Kevin sagte am 08.05.2018 um 23:56

    Samsung ist immer eines meiner Hauptwahlen für SSD-Hersteller. Habe schon mehrere SSDs (mittlerweile etwas ältere Modelle) bestellt und sie funktionieren immer noch einwandfrei!

    Ich glaub, jetzt da das Hitzeproblem beseitigt ist, es ist Zeit, mir eine neue SSD zuzulegen. Die 5 Jahre Garantie ist auch von großem Vorteil für mich.

  2. Daniel sagte am 13.05.2018 um 17:07

    Danke für dieses ausführliche Review!
    Die Tipps die zwischendurch vorkommen sind echt sehr hilfreich. Ich freue mich schon auf meine 970 :).

Schreibe einen Kommentar