Audi e-tron – Das erste vollelektrische Serienfahrzeug von Audi

Am 18. September 2018 von
singleimage

Der Audi e-tron ist das erste vollelektrische Serienfahrzeug von Audi und feiert heute in San Francisco eine Premiere. Wir haben ihn uns schon vorab angeschaut und hier und in unserem ausführlichen Video erfahrt ihr alles zum neuen Audi e-tron.

Audi e-tron | Video

Audi e-tron | Exterieur

Wie alle SUVs von Audi verfügt der e-tron über den markanten Singleframe im Oktagon-Design mit vertikalen Streben. Um ihn als vollelektrisches Modell erkennbar zu machen ist dessen Korpus größtenteils verschlossen und in Platingrau gehalten. Am unteren Rand der Matrix LED-Scheinwerfer sorgen vier horizontale Stege für die e-tron spezifische Tagfahrlicht-Signatur. Auch das Leuchtenband, Merkmal der Top-Modelle von Audi, das die Heckleuchten miteinander verbindet darf nicht fehlen. Was aber fehlt sind Endrohre, das braucht ein Elektrofahrzeug laut Audi nicht, auch nicht angedeutete.

Audi e-tron | Interieur

Audi e-tron - 5

Was direkt auffällt wenn man sich in den Audi e-tron setzt: Das Cockpit ist auf den Fahrer ausgerichtet, so sind die beiden großen MMI touch response Displays in meine Richtung geneigt. So kann man auch während der Fahrt einfach und intuitiv die Funktionen des Wagens für die Touchscreens mit haptischen Feedback steuern. Die 8,6- und 10,1-Zoll Touchscreens sind Audi-Fans ja bereits seit ihrer Einführung mit dem Audi A8 bekannt. Auch im Audi A7 und Audi A6 hat das MMI touch response bereits Einzug gehalten. Der e-tron wird einige Infotainment-Funktionen bereits serienmäßig verbaut haben was mich als Technikfreak auf jeden Fall freut. Neben dem Audi virtual cockpit wird auch das MMI Navigation plus mit LTE-Datenübertragung und WLAN-Hotspot bereits serienmäßig im Fahrzeug verbaut sein.

Audi e-tron | Assistenzsysteme

Natürlich dürfen auch zahlreiche Assistenzsysteme nicht fehlen. Der Effizienzassistent ist z.B. serienmäßig und unterstützt den Fahrer durch prädiktive Hinweise im Audi virtual cockpit und durch die automatische Rekuperation bei einer ökonomischen Fahrweise. Der Assistent hilft dem Fahrer beim Vorausschauenden Fahren, denn er erkennt durch Radarsensoren, Kamerabilder, Navigationsdaten und Car-to-X-Informationen die Fahrstrecke und gibt Signale wann man seinen Fuß vom Fahrpedal nehmen kann um Energie zu sparen.

Audi e-tron Aussenspiegel

Kommen wir nun mal zu einer absoluten Weltpremiere und zwar virtuellen Außenspiegeln. Ja richtig gelesen. Virtuelle Außenspiegel habe ich bisher nur in Konzeptstudien gesehen, beim e-tron feiern sie nun ihre Weltpremiere im Serienfahrzeug. Das Bild der aussen angebrachten Kameras wird hierbei auf Touchdisplays im Innenraum ausgegeben. Diese 7-Zoll OLED-Displays bieten eine Auflösung von 1.200 x 800 Pixel und passen ihre Helligkeit dank Umgebungslichtsensoren automatisch an. Die virtuellen Außenspiegel passen sich automatisch an drei Fahrsituationen an. Autobahn, Abbiegen und Parken. In jeder dieser Situationen zeigen die Spiegel ihre Vorteile gegenüber konventionellen Spiegeln. Auf der Autobahn verkleinern sie das Sichtfeld um Geschwindigkeiten besser abschätzen zu können, Fahrzeuge erscheinen im Display entsprechend größer. Beim Abbiegevorgang oder dem Spurwechsel wird das Sichtfeld erweitert um den toten Winkel zu reduzieren. Beim Parken wird das angezeigte Sichtfeld nach unten erweitert um das Parken und Rangieren zu erleichtern. Abgesehen dass virtuelle Außenspiegel einfach nur sehr cool sind haben sie natürlich auch einige Vorteile. So zeigen sie beispielsweise immer das korrekte und ideale Sichtfeld an. Anders als bei herkömmlichen Spiegeln die man jedes Mal an den jeweiligen Fahrer anpassen muss sind die Kameras ja statisch und bereits in der richtigen Position angebracht. Ausserdem wird der cW-Wert verbessert und das Fahrzeug schrumpft in der Breite um 15cm da die virtuellen Außenspiegel auch weniger Platz benötigen als normale Spiegel. Ich kann mir noch nicht ganz vorstellen wie sich das beim Fahren „anfühlen“ wird. Klar, man wird sich auch hier sicher schnell an die neue Technik gewöhnen und mit den einzelnen Features werden sie für einige mehr an Sicherheit sorgen können.

Audi e-tron - 3

Das serienmäßige Audi virtual cockpit bietet zwei Ansichten und als optionales Audi virtual cockpit plus auch noch eine dritte Ansicht die den elektrischen Antrieb in den Mittelpunkt rückt. Dazu gibt es dann auch noch die Möglichkeit ein Head-up-Display zu verbauen, für mich übrigens seit einiger Zeit ein Muss, denn es gibt kaum etwas komfortableres als ein Head-up-Display.

Audi e-tron | Antrieb

Standardmäßig bieten die beiden E-Maschinen eine Leistung von 265 kW und 561 Nm und beschleunigen den Audi e-tron somit in 6,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h – ein sehr guter Wert wenn man bedenkt wie schwer der Elektro-SUV ist. Wenn man allerdings die Fahrstufe von D auf S umstellt und das Antriebspedal voll durchdrückt wird der Boost Modus aktiviert. Dieser steht dann acht Sekunden zur Verfügung und produziert eine Leistung von 300 kW und 664 Nm. Den Sprint von 0 auf 100 km/h schafft der Elektro-SUV dann in stattlichen 5,7 Sekunden und lässt sogar Sportwagen verdutzt an der Ampel stehen.

Audi e-tron - 4

Natürlich geht es aber nicht nur um Beschleunigung, sondern auch um Ausdauer. Audi gibt für den e-tron eine Reichweite von mehr als 400 Kilometern im WLTP-Zyklus an. Eine Reichweite mit denen die meisten Fahrer auf jeden Fall leben können – mich eingeschlossen. Dazu kommt dann noch die Möglichkeit als erstes Serienauto an Schnellladesäulen mit bis zu 150 kW Gleichstrom (DC) zu laden. In ca. einer halben Stunde wäre der e-tron dann wieder bereit für die nächste Langstrecken-Etappe. Alternativ sind auch noch Wechselstrom (AC) mit bis zu 11 kW und optional 22 kW möglich. Der Elektro-SUV kann auch mit dem serienmäßigen mobilen Ladesystem in der eigenen Garage an einem 230 Volt-Haushaltsanschluss oder an einer 400 Volt-Drehstromsteckdose geladen werden. Das optional erhältliche System connect verdoppelt die Ladeleistung dann auch noch auf bis zu 22 kW.

Audi e-tron | Futuristischer Sound

In einigen Ländern Nordamerikas und Asiens schreiben Gesetze vor dass Elektroautos bei niedrigen Geschwindigkeiten ein künstliches Fahrgeräusch erzeugen müssen. Der e-tron wird hierfür im rechten Radhaus einen Lautsprecher haben den technisch-futuristischen Sound erzeugt. Bei der Rückwärtsfahrt wird der Pegel auch noch erhöht um noch besser wahrgenommen werden zu können. Vollelektrische Fahrzeuge erzeugen bis auf die Abrollgeräusche der Reifen kaum einen Sound den Fussgänger wahrnehmen können. Einen künstlichen Sound der während der Fahr abgespielt wird forderte ich schon immer für Elektrofahrzeuge, seit ich vor einigen Jahren in Shenzhen fast von einem Elektroroller der mit gefühlten 50km/h auf dem Fußgängerweg unterwegs war erfasst worden wäre weil ich ihn nicht gehört habe. Ich drehe mich um und sah nur auf einmal den Roller an mir vorbeiflitzen. Auch wenn ich manchmal mit Carsharing-Elektroautos unterwegs bin bemerke ich immer wieder wie Passanten überhaupt nicht auf den Wagen reagieren, selbst wenn ich beim Rangieren auf dem Parkplatz nur einen Meter von ihnen entfernt stehe. Meist erschrecken sie sich weil sie mich nicht ankommen gehört haben. Ich hoffe also dass dieses Gesetz auch in Deutschland kommen wird.

Audi e-tron | Nachträglich Funktionen freischalten

Ab Mitte 2019 wird es die Möglichkeit geben bestimmte Funktionen online hinzu zu buchen. So kann man beispielsweise die LED-Scheinwerfer zu Matrix LED-Scheinwerfern mit intelligent geregeltem Fernlicht upgraden. Auch werden Assistenzsysteme und Infotainment-Funktionen nachträglich buchbar sein, je nachdem ob und wann man sie benötigt. Auf die Online-Upgrades bin ich schon sehr gespannt.

Audi e-tron | Verfügbarkeit und Preis

Der Audi e-tron konnte bereits im Vorfeld der Weltpremiere vorbestellt werden. Die ersten Audi e-tron Auslieferungen sind für Ende 2018 geplant und in Deutschland beträgt der Grundpreis 79.900 Euro.

Zukunftsaussicht der elektrifizierten Audi-Modelle

Der Audi e-tron wird das erste rein elektrische Serienmodell der Marke werden. 2019 folgt der Audi e-tron Sportback, 2020 ein elektrisch betriebenes Kompaktmodell und der Audi e-tron GT. Bis 2025 plant Audi in jeder Audi-Kernbaureihe eine elektrifizierte Variante (vollelektrisch oder als Plug-in-Hybrid). Im Jahr 2025 soll jeder dritte ausgelieferte Audi elektrifiziert sein, das wären 800.000 Fahrzeuge. Es wird auch neue Services rund um den Audi e-tron geben. Der Aufbau eines Langstrecken-Schnellladenetzes in Europa gehört hier dazu. Wie auch Tesla müssen sich die deutschen Automobilhersteller die Frage stellen wie man die Flut an elektrifizierten Fahrzeugen in Zukunft mit Energie versorgen möchte. Solch ein Ladenetz ist für viele potentielle Käufer der wohl wichtigste Punkt bei der Überlegung sich ein elektrifiziertes Fahrzeug zuzulegen. Der e-tron Charging Service soll aber auch bereits direkt zum Start Zugang zu 80% aller öffentlichen Ladestationen bieten.

CO2-neutrale Standorte sind der nächste Punkt, denn das langfristige Ziel durch elektrifizierte Fahrzeuge den CO2 Ausstoß zu verringern hört ja nicht bei den Fahrzeugen auf. Der Audi e-tron wird dafür am CO2-neutralen Standort Brüssel produziert und bis 2030 will Audi alle Produktionsstandorte Co2-neutral stellen.

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

Schreibe einen Kommentar