Elari NanoPods Sport Testbericht – AirPod Alternative

Am 11. Dezember 2018 von
singleimage

Ich werde desöfteren nach guten Alternativen zu den Apple AirPods gefragt. Deshalb habe ich mich auf der IFA 2018 auf die Suche nach Wireless In-Ear Kopfhörern gemacht und bin bei Elari fündig geworden. Hier nun mein Testbericht zu den Elari NanoPods Sport.

Die Elari NanoPods Sport sind vor allem durch ihren Preis attraktiv. Die UVP beträgt 99€ und damit liegen sie preislich deutlich unter dem Platzhirsch Apple AirPods. Auch optisch können sie überzeugen, denn sie ragen nicht so sehr aus dem Ohr heraus wie die AirPods und erinnern auch nicht an einen Zahnbürstenkopf den man sich ins Ohr gesteckt hat. Also durchaus schon ein paar Vorteile.

Handhabung

Die Elari NanoPods Sport kommen in einer Aufbewahrungsbox die auch gleichzeitig Ladestation ist. Sie werden hier magnetisch fixiert, können also nicht einfach aus Versehen herausfallen. Die Kopfhörer selbst verfügen über einen 50mAh Akku der mit 3,5 Stunden Akkulaufzeit angegeben ist. Die Ladestation bietet 250mAh, ihr könnt also unterwegs einfach eure Kopfhörer mehrmals aufladen. In meinen Tests kam ich auf ca. 3 Stunden Laufzeit, das könnte aber auch daran liegen dass ich gerne laute Musik höre und sich der Akku schneller entlädt. Natürlich könnte es meiner Meinung nach mehr sein, aber irgendwo muss in diesem kleinen Gehäuse der Akku ja auch seinen Platz finden, also finde ich das schon ok.

Die Kopfhörer haben ein Mikrofon für die Freisprech-Funktion und eine Status-LED. Ausserdem befindet sich an der Stelle auch der Ein- und Ausschalter. Sie unterstützen Bluetooth 5.0 +EDR und kommen auf eine Übertragungsreichweite von über 10 Metern die ich in meiner Wohnung auch erfolgreich testen konnte. iPhone in eine Ecke und ich zwei Zimmer weiter in die andere Ecke. Durch zwei Türen und mehr als 10 Meter habe ich die Musik noch ohne Störungen gehört. Das kommt aber manchmal auch auf die Bluetooth-Antenne eures Smartphones an, meist hat man sein Smartphone aber sowieso deutlich näher bei sich. Die Kopfhörer sind kompatibel mit iOS und Android.

Tragekomfort

Abgesehen vom Sound und der Optik ist natürlich der Tragekomfort nicht gerade unwichtig, immerhin hat man die In-Ears manchmal mehrere Stunden im Ohr. Am Anfang war ich etwas unsicher ob sie auch einen guten Halt haben und nicht einfach rausfallen. Sobald man sie einsetzt haben sie schon einmal durch ihre Bauweise einen ganz guten Halt, der elastische Kopfhöreraufsatz sorgt hier schon einmal für guten Grip im Ohr. Dieser würde eigentlich allein schon reichen wenn man einfach nur ruhig sitzt oder läuft. Da es sich hierbei aber auch wie der Name schon sagt um Sportkopfhörer handelt muss noch etwas mehr für den ordentichen Halt gesorgt werden, man will ja nicht dass beim Joggen die Kopfhörer runterfallen. Dafür hat jeder Kopfhörer noch ein kleines Hörnchen an der Oberseite. Dieses greift in der Ohrmuschel sorgt abschließend für den sicheren Halt.

Wie man im Video sehen kann habe ich das im Fitnessstudio ausprobiert und beim Joggen sind die Kopfhörer nicht herausgefallen. Ausserdem stören sie auch nach zwei Stunden des Tragens nicht, hier habe ich sie nämlich im Flieger getestet und war sehr zufrieden.

Klang

Kommen wir auch gleich zum für mich wichtigsten Punkt und zwar den Klang. Die NanoPods Sport konnten mich klanglich überzeugen. Ich bin für den Soundtest einige Genres durchgegangen, so war von Klassik über Hiphop und Elektro bis hin zu Speed Metal alles dabei. Es sind auf jeden Fall gute Allrounder die mich mit gebotenen Bass beeindrucken konnten. Musikliebhaber werden natürlich die Nase rümpfen und sich wieder ihre 1.000€ Over-Ear Kopfhörer aufsetzen, aber das ist natürlich eine ganz andere Welt. Wir sprechen hier von Wireless In-Ear Kopfhörern die den Nutzer unterwegs komfortabel ohne Kabel mit ein wenig Musik beschallen sollen.

Da sie auch gleichzeitig eine Freisprechfunktion bieten habe ich diese auch ausprobiert und unterwegs telefoniert. Für gelegentliche Anrufe könnte ich mich damit anfreunden, vor allem weil man seine Hände frei hat um andere Dinge zu erledigen wie z.B. gleichzeitig eine Mail zu schreiben. aber ellenlange Gespräche führe ich dann persönlich doch lieber mit dem Smartphone am Ohr. Nennt mich altmodisch aber so finde ich das einfach besser.

Fazit

Die Elari NanoPods Sport haben bei mir im Testzeitraum von zwei Wochen einen guten Eindruck hinterlassen. Ich war mit ihnen im Flieger und im Zug unterwegs, auch ein Besuch im Fitnessstudio war natürlich Pflicht, immerhin tragen sie ja das „Sport“ im Namen. Der Klang konnte überzeugen und vom Bass war ich sogar beeindruckt, denn ich hätte nicht gedacht dass so kleine Kopfhörer überhaupt Druck aufbauen können. Für den aufgerufenen Preis sind die NanoPods Sport auf jeden Fall empfehlenswert!

Elari NanoPods Sport bei Amazon kaufen *

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

2 Responses to “Elari NanoPods Sport Testbericht – AirPod Alternative”

  1. Manuel M sagte am 11.12.2018 um 18:44

    dabei!

    • Johannes sagte am 11.12.2018 um 18:47

      Was meinst du mit dabei? Das ist ein Testbericht und keine Verlosung 😉

Schreibe einen Kommentar