Royole FlexPai – Das erste faltbare Smartphone im Hands-on

Am 25. Januar 2019 von
singleimage

Anfang November 2018 wurde mit dem Royole FlexPai das erste faltbare Smartphone der Welt vorgestellt. Auf der CES 2019 hatten wir nun die Möglichkeit es uns genauer anzuschauen. Mehr dazu in unserem Royole FlexPai Hands-on Video.

Royole FlexPai | Hands-on Video

Royole FlexPai | Technische Daten

Das spezielle Flexible AMOLED Display misst 7,8 Zoll, verfügt über eine Auflösung von 1.920 x 1.440 Pixel und hat ein Seitenverhältnis von 4:3. Es kann in der Mitte gefaltet werden und bietet dann einmal ein 16:9 Display auf einer Seite und ein 18:9 Display auf der anderen Seite. Die Abmessungen betragen 134 x 190,3 x 7,6mm und das Gewicht 320 Gramm. Das Gehäuse ist aus Kunststoff und hat auf der Rückseite an der Stelle an der gefaltet wird eine flexible Gummierung. Es kann also nur in eine Richtung gefaltet werden. Es gibt eine Dual-Kamera bestehend aus einer 20-Megapixel und einer 16-Megapixel Kamera. Die Selfiekamera spart sich Royole, denn durch die Bauweise kann die Hauptkamera auch für Selfies eingesetzt werden. Als Prozessor setzt Royole auf den Qualcomm Snapdragon 855 Octa-Core. Dazu gibt es je nach Konfiguration 6 oder 8GB Arbeitsspeicher und 128GB oder 256GB Speicher für den Nutzer der auch mittels microSD-Karte erweiterbar ist. Als Betriebssystem kommt Android 9.0 Pie und die Benutzeroberfläche Water OS zum Einsatz.

Royole FlexPai | Erster Eindruck

Das Royole FlexPai hat gemischte Gefühle hinterlassen. Zum einen ist es natürlich irgendwie richtig cool, da es das erste faltbare Smartphone der Welt ist. Hier hat Royole auf jeden Fall eine Innovation vorgestellt die ein erstes „Habenwollen-Gefühl“ auslöst. Die Idee ein Tablet zu haben welches man in ein Smartphone verwandeln kann ist klasse. Ich bin nur noch nicht ganz mit der Umsetzung von Royole zufrieden. Ich wünsche mir ein Gerät welches man wirklich komplett flach falten kann. Bei der derzeitigen Lösung erinnert es mich sehr an das Microsoft Surface Book. Es dürfte aber klar sein dass wir noch einige Jahre davon entfernt sind deutlich dünnere Geräte mit faltbarem Display auf dem Markt zu sehen. Das Display ist ja derzeit schon dünn, aber die restliche Hardware muss ja auch irgendwie untergebracht werden und da sieht es derzeit noch nicht so aus als könnte man das deutlich dünner hinbekommen.

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

Schreibe einen Kommentar