DJI Osmo Action – Kampfansage an GoPro

Am 16. Mai 2019 von
singleimage

Wenn es um Actioncams ging, schoss einem bisher immer direkt GoPro in den Kopf. Drohnenhersteller DJI greift den Platzhirsch nun aber mit der DJI Osmo Action an.

Dass DJI nicht nur gute Drohnen, sondern auch gute Kameras im Programm hat wissen wir ja bereits, immerhin hängen an den meisten Drohnen die kleinen stabilisierten Kameras die für die faszinierenden Luftaufnahmen sorgen. In der Vergangenheit sind so schon interessante Gimbal-Kamera-Kombinationen vorgestellt worden. Nun folgt der logische Schritt und zwar eine eigene Actioncam im High-End Bereich um es mit der GoPro Hero 7 Black aufzunehmen.

DJI Osmo Action | Technische Daten

Die technischen Daten lesen sich schon sehr gut. Ein mit 65 x 42 x 35 mm und 124 Gramm kompaktes und leichtes Gehäuse welches auch von der Größe bereits der GoPro Hero 7 Black ähnelt. Die Actioncam verfügt über zwei Display und hier zeigt sich schon einer der entscheidenden Vorteile gegenüber dem Mitbewerber. Mit dem Frontdisplay kann man nun auch endlich direkt sehen was man aufnimmt wenn man die Kamera auf sich richtet. Bei der GoPro war dies nur möglich wenn man eine Smartphoneverbindung aktiviert und die App nutzt.

DJI Osmo Action - 1

Videos können maximal mit 4K 60fps aufgenommen werden und haben eine Bitrate von 100MBit/s, auf jeden Fall eine Ansage. Natürlich steht auch ein Zeitlupenmodus bereits, 1080p und 720p mit bis zu 240fps. Dank WLAN 802.11 a/b/g/n/ac und Bluetooth 4.2 kann man hier auch das Smartphone verbinden und eine Vorschau anzeigen lassen und seine Aufnahmen übertragen. Die Osmo Action ist bis zu 11 Meter wasserdicht, hierfür wird auch kein Unterwassergehäuse benötigt. Diese Tiefe sollte also für alle Schnorchelaktivitäten absolut ausreichen. Der 1.300 mAh Akku soll eine Aufnahmedauer von bis zu 135 Minuten bei 1080p 30fps ohne RockSteady und 63 Minuten bei 4K 60 fps und RockSteady ermöglichen, auf jeden Fall akzeptable Werte.

Das Zubehör der Osmo Action ist übrigens so wie es aussieht auch mit dem gängigen GoPro-Zubehör kompatibel, was natürlich erfreulich ist wenn man schon einiges an Zubehör wie Saugnäpfe, etc. gekauft hat

DJI Osmo Action vs. GoPro Hero 7 Black

Natürlich muss man die neue DJI Osmo Action auch mit der GoPro Hero 7 Black vergleichen, sie stehen in direkter Konkurrenz. Der größte Unterschied ist hier wohl das Frontdisplay das wirklich sehr praktisch ist wenn man sich oft selbst filmt. Dieses Feature habe ich bei allen bisherigen GoPro Modellen immer vermisst. Bei der GoPro Hero 7 Black beträgt die 4K 60fps Bitrate 78 MBit/s und somit weniger als bei der DJI Osmo Action. Hier bleibt aber natürlich abzuwarten ob man den Qualitätsunterschied so deutlich sehen wird. Wir werden es auf jeden Fall ausprobieren sobald uns ein Testgerät der DJI Osmo Action vorliegt.

DJI Osmo Action | Preis und Verfügbarkeit

Die DJI Osmo Action hat eine UVP von 379 Euro und ist ab sofort verfügbar. Für die Actioncam wird auch das von den Drohnen bekannte DJI Care Refresh angeboten. Diese Zusatzversicherung für 39 Euro bietet bei Selbstverschulden die Möglichkeit für einen überschaubaren Betrag bis zu zwei Ersatzgeräte innerhalb eines Jahres zu erhalten. Dies ist vor allem für alle interessant die auch gerne mal ihre Actioncam mit in den Urlaub nehmen und fordern.

DJI Osmo Action bei Amazon bestellen*

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

Schreibe einen Kommentar