Weltpremiere: Zulassung für fahrerloses Parken ohne menschliche Überwachnung

Am 23. Juli 2019 von
singleimage

Wenn man über autonomes Fahren spricht, denken viele erst einmal an Autos die ohne Fahrer auf den Autobahnen und Landstraßen unterwegs sind. Automatisierter Fahren fängt aber auch schon beim Parken an und so freuen sich Bosch und Daimler über eine gemeinsame Weltpremiere und zwar fahrerloses Parken ohne menschliche Überwachung.

Bisher war es beim fahrerlosen Parken immer so, dass Menschen den Vorgang überwacht haben und bei Bedarf auch das Fahrzeug stoppen konnten. So konnte ich mir vor einiger Zeit die Lösungen für ein automatisiertes Parken von Audi und auch BMW anschauen, dort allerdings von Menschen überwacht.

Während ich beim Autofahren gerne die Kontrolle habe, würde ich das Parken lieber jetzt schon den intelligenten Systemen überlassen. Die Parkplatzsuche ist das wohl nervigste am Autofahren und raubt einem unnötig die wertvolle Zeit. Die Idee wie in den USA üblich ein automatisiertes Valet-Parking anzubieten, wäre ein Dienst den ich gerne nutzen würde. Einfach am Zielort ankommen, vor das Parkhaus stellen und auf Knopfdruck sucht sich das Auto selbstständig einen Parkplatz. Und nach der Einkaufstour oder dem Termin einfach wieder das Auto herbeirufen und weiter gehts.

Automated Valet Parking erhält von den deutschen Behörden die Freigabe und befindet sich nun im Parkhaus des Mercedes Benz Museums in Stuttgart im Alltagseinsatz.

Wie man auf dem Bild sehen kann gibt es dafür direkt am Parkhauseingang ein Schild dass auf die autonomen Fahrzeuge hinweist und man sich nicht erschreckt wenn ein vermeintlich führerloses Fahrzeug an einem vorbeirollt. Ich bin schon sehr gespannt wie die Entwicklung in diesem Bereich vorangehen wird, das wäre ein Assistenzsystem das ich beim nächsten Fahrzeugkauf gerne im Konfigurator auswählen würde.

„Die Entscheidung der Behörden zeigt, dass Innovationen wie das automatisierte Valet Parken zuerst in Deutschland möglich sind“, sagt Dr. Markus Heyn, Geschäftsführer der Robert Bosch GmbH.

Wie es in der Zukunft einmal aussehen kann habe ich mir dieses Jahr auf der CES 2019 angeschaut, dort zeigten BMW und Lyft wie sie sich die Zukunft der selbstfahrenden Autos vorstellen. Dort wird man abgeholt und über den Las Vegas Strip zu seinem Zielort gefahren.

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

Schreibe einen Kommentar