• Aigo MID wird zum UMPC

    Am 15.02.2009 erschienen in Gadgets

    aigoJKK von JKKMobile.com war nicht ganz zufrieden mit seinem Aigo MID (Mobile Internet Device) und deshalb hat er das Gerät ein wenig „getunt“. Wem das Aigo MID bekannt vorkommt, es ist baugleich mit dem Gigabyte M528, welches wir hier mal angesprochen hatten. Was ihm überhaupt nicht gefallen hat war die magere Akkulaufzeit von gerademal 2:30 Stunden, inakzeptabel für ein MID wenn ihr mich fragt. Dies sah auch JKK so und orderte kurzerhand einen Ersatzakku mit doppelter Kapazität. Dieser schaut zwar ca. 3-4mm aus dem Aigo MID heraus, aber die damit erzielte Akkulaufzeit von 4-6 Stunden lässt einen darüber hinweg sehen.

    mehr…

  • Test: Mirror Screen Guarder für das iPhone 3G

    Am 14.02.2009 erschienen in Zubehör

    m4Auf meiner Suche nach einer Displayschutzfolie für mein iPhone 3G bin ich auf eine Spiegelfolie gestoßen, dabei sucht man ja normalerweise eher nach einer Folie die entspiegelt, aber diese Folie hat es mir angetan. Nachdem man sie angebracht hat, dient die komplette Front des iPhone 3G als Spiegel, was wirklich sehr edel aussieht und natürlich auch den positiven Nebeneffekt hat, das die Oberfläche des iPhone geschützt wird.

    mehr…

  • Lenovo Thinkpad X301 SSD – Ich konnte nicht widerstehen…

    Am 12.02.2009 erschienen in Gadgets

    ssd1Wenn man schonmal eine 128GB Solid State Disk hat, dann muss man auch mal einen Benchmark darüber laufen lassen. Von der Solid State Disk die beim Eee PC 701 verbaut war, war ich ja ein wenig enttäuscht, die sie doch etwas schwachbrüstig war. Aber die Solid State Disks werden ständig weiterentwickelt aber die Preise sind doch noch etwas hoch, so kostet eine 128GB SSD mit einer angemessenen Geschwindigkeit immer noch über 300EUR. Deshalb zählt das Thinkpad X301 wohl auch nicht zu den billigsten Subnotebooks.

    mehr…

  • Lenovo Thinkpad X301 Unboxing

    Am 11.02.2009 erschienen in Mobile

    x301logoIch habe mir mal schnell die Zeit genommen, eine kleine Unboxing Bilderserie zu erstellen. Ein ausführlicher Bericht, selbstverständlich mit Detailbildern, Benchmarks, etc. folgt in den nächsten Tagen, da ich am Freitag erstmal meine letzte Klausur für dieses Semester schreibe und deshalb ein wenig lernen muss. Deshalb kann ich derzeit auch noch garnichts mit dem Gerät machen, der Wille ist da, aber ich sollte lieber lernen und das Lenovo Thinkpad X301 auf dem Schreibtisch liegen lassen. Auch wenn ich jetzt liebend gerne die 128GB Solid State Disk einem Benchmarktest unterziehen würde 🙂

    mehr…

  • Lenovo Thinkpad X301 angekommen

    Am 11.02.2009 erschienen in Mobile

    thinkpadGibt es etwas schöneres als nach Hause zu kommen und ein Karton mit dickem „Thinkpad“ Logo erwartet einen? Selbstverständlich gibt es was schöneres: Die Freundin erwartet einen mit einem Karton auf dem dick „Thinkpad“ steht 🙂 Nun ist es endlich bei mir angekommen, das Lenovo Thinkpad X301. Es gehört zu der etwas edleren Sorte von Subnotebooks, dies spiegelt sich auch im Preis wider, der mit 1999EUR (bei Notebook.de) doch etwas höher liegt als bei herkömmlichen Subnotebooks. Dafür bekommt man beim Lenovo Thinkpad X301 auch einiges geboten, so ist man mit dem eingebauten UMTS nichtmehr an Hotspots gebunden und wenn man mal doch über WLAN ins Internet muss, dann selbstverständlich mit Draft-N (802.11 n fähiges WLAN-Equipment vorrausgesetzt). Ein eingebautes GPS-Modul verrät dann auch die genaue Position. Damit man nicht schwer zu schleppen hat, wiegt das Lenovo Thinkpad X301 nur ca. 1.4Kg. Für ein 13,3-Zoll Subnotebook ist es relativ dünn (318 x 231 x 18.6-23.4mm) und kompakt gebaut, selbstverständlich nicht so kompakt wie das Apple MacBook Air (325 x 227 x 4-19,4 mm), aber dafür kann das Thinkpad X301 auch ein wenig mehr und bietet deutlich mehr Schnittstellen.

    Ich bin derzeit ein wenig im Klausurenstress, nichtsdestotrotz kommt hier später noch eine kleine Unboxing-Bilderserie online.

    mehr…

  • Dell Latitude XT2 Tablet-PC – Mit Multitouch!

    Am 11.02.2009 erschienen in Mobile

    dell-latitude-xt2-prevDell hat den Nachfolger des Tablet-PC Latitude XT vorgestellt. Der Dell Latitude XT2 Tablet-PC verfügt „serienmäßig“ über Multitouch-Fähigkeit. Es handelt sich dabei um ein kapazitives Touchscreen wie wir es von dem iPhone oder dem T-Mobile G1 her kennen. Man benötigt als keinen Stylus mehr (es wird aber dennoch einer mitgeliefert) und muss keinen Druck mehr auf das Touchscreen ausüben, wie es bei früheren Touchscreens der Fall ist. Dell gibt die Akkulaufzeit des Latitude XT2 mit bis zu 11 Stunden an, wenn man neben dem 6-Zellen Akku einen weiteren optional erhältlichen 6-Zellen Akku nutzt, also sollten wir uns auf eine Akkulaufzeit von ca. 4-6 Stunden gefasst machen, wenn wir nur einen Akku nutzen. Mit der DDR3-Unterstützung und dem Einsatz von bis zu 5GB Ram, ist der Tablet-PC auch optimal für den „harten“ Einsatz gerüstet. Wie von Dell gewohnt kann man den Anfangspreis von 1449EUR deutlich erhöhen, wenn man ein wenig an der Konfiguration ändert, eine Liste findet ihr am Ende des Beitrages.

    mehr…

  • Sony Vaio P Unboxing Video

    Am 10.02.2009 erschienen in Gadgets

    vaiopUnser Kollege JKK von JKKMobile hat nun auch sein bestelltes Sony Vaio P Subnotebook erhalten. Das besondere an seinem Modell ist der Prozessor, denn JKK hat sich ein Sony Vaio P mit 1,86GHz und dem großen Akku bestellt. In seinem beinahe 16-minütigen Video führt er uns durch den kompletten Unboxing-Prozess und stellt uns natürlich auch das vorinstallierte Windows Vista ein wenig vor, welches ein wenig langsam auf dem Sony Vaio P läuft. Die Auflösung ist extrem klein und ich würde behaupten, wenn ich mit diesem Subnotebook arbeiten würde, jeder zweite Satz, „Erkennst du auf dem Display überhaupt etwas?„, lauten würde. Die Auflösung ist echt ein Traum, soviel Bildschirminhalt auf so kleinem Raum, perfekt!

    mehr…

  • Pimp my Eee PC 701

    Am 10.02.2009 erschienen in Mobile

    701Als ich dieses Video vorhin beim Stöbern auf Youtube entdeckt habe, musste ich gleich an die Fernsehsendung „Pimp my Ride“ denken. Ich möchte euch nicht die Spannung nehmen, aber ich kann schonmal soviel verraten: Der Touchscreen-Mod, den dieser Eee PC 701 verbaut hat, ist nicht das auffälligste an ihm 🙂

    mehr…

  • Archos bringt Internet Tablet mit Android auf den Markt

    Am 10.02.2009 erschienen in Gadgets

    2-09-09fandroidDie Firma Archos, bekannt durch seine portablen Multimedia Player, will für das 3. Quartal 2009 ein neues Internet Media Tablet auf den Markt bringen. Es wird dann als erster Archos Multimedia Player auch eine Telefonierfunktion besitzen. Als Betriebssystem wird die Open-Source Plattform Google Android dienen, die uns bereits vom T-Mobile G1 bekannt ist. Damit das Surfen auch nicht zum Geduldspiel wird, arbeitet im Innern des neuen IMT (Internet Media Tablet) ein OMAP3440 Prozessor, der auf dem ARM Cortex A8 Superscalar Mikroprozessor basiert. Damit sind dann auch Flashanimationen und Flashvideos kein Problem. Um auch mit dem Design punkten zu können, ist das Tablet nur 10mm dünn. Es existiert derzeit kein Bild von dem neuen Internet Media Tablet mit Google Android, aber die Kollegen von Engadget.com haben eine kleine Fotomontage erstellt, wie Google Android auf einem Archos Media Player aussehen könnte.

    mehr…

  • Amazon Kindle 2.0 Pressekonferenz

    Am 09.02.2009 erschienen in Gadgets

    kindle-live-10283Die Pressekonferenz, die Amazon heute in der Morgan Library in New York anlässlich der Vorstellung des Amazon Kindle 2.0 gehalten hat, ist nun schon etwas länger vorbei und die wesentlichen Informationen zum neuen Amazon Kindle 2.0 sind bekanntgegeben worden. Wir hatten hier zwar schon davon berichtet, aber nun ist es offiziell, der Amazon Kindle 2.0 wird in den USA ab dem 24. Februar für $359 zum Verkauf stehen. Die Kollegen von Engadget waren sogar dabei und haben ein kleines Liveblogging veranstaltet (wer mich kennt, weiß dass ich das zur Cebit auch tun werde 🙂 siehe mein letztes Liveblogging aus Hamburg/München ). Eine feine Sache wird die eingebaute Sprachausgabe sein, damit macht „lesen“ gleich doppelt soviel Spass, ein/e angenehme Vorleser/in vorrausgesetzt natürlich.  Es gab sogar eine kleine Vorlesung von niemand Geringerem als dem Horror-Romanautor Stephen King der auch gleich ein rosa Kindle präsentierte .

    Nun ist auch die Produktseite für den Kindle 2.0 auf Amazon.com online.

    mehr…

«

»