Audi MultiMedia Interface im Test

Am 22. Oktober 2012 von
singleimage

Ich erinnere mich noch an Navigationssysteme die vor einigen Jahren in Autos verbaut waren, winzige Displays, umständliche Bedienung und das Rumhantieren mit den Navigations-DVDs. Dies ist glücklicherweise Geschichte und heutzutage werden in Automobilen ganze Infotainmentsysteme verbaut. Große Displays, zahlreiche Funktionen und eine einfache, intuitive Bedienung zeichnen diese nun aus. Ich habe mir das Audi MultiMedia Interface, kurz MMI, in einem Audi A6 allroad angeschaut, das derzeit fortschrittlichste Infotainmentsystem aus Ingolstadt!

Das MultiMedia Interface ist nun viel mehr als nur das Navigationssystem. Es ist die Steuerzentrale für zahlreiche Funktionen die von der Navigation über das Telefon bis hin zur Musiksteuerung gehen. Bei Audi kann man dort auch direkt Fahrzeugparameter einstellen. Am Beispiel des Audi A6 allroad konnte man über das MMI-Terminal beispielsweise das Auto anheben lassen, das Getriebe sportlicher einstellen oder die Assistenzsysteme konfigurieren.

Neben diesen Einstellungen ist wohl für mich die Integration des Smartphones eines der wichtigsten Features in einem Auto. Ich möchte einmal das Smartphone mittels Bluetooth mit dem Auto verbinden und mir dann nie wieder Gedanken machen müssen. Das Hinzufügen eines Smartphones gestaltet sich ganz einfach und schnell, so hat man mit wenigen Klicks die Verbindung hergestellt und kann dann vom MMI aus auf das Telefonbuch und die Musiksammlung zugreifen. Die Zeiten in denen ich noch dutzende CDs im Handschuhfach hatte sind definitiv vorbei! Heutzutage hat man seine Musiksammlung auf seinem Smartphone und somit immer und überall dabei! Wer dann im Auto doch noch ein paar Songs haben möchte, nur für den Fall dass das Smartphone beispielsweise kaputt ist, der kann immer noch auf der Festplatte des Fahrzeuges seine Songs speichern und dann darauf zugreifen. Man muss auch nicht seinen Blick von der Straße abwenden um einen Kontakt anzurufen, dank Spracherkennung kann man das auch intuitiv dem Auto sagen. Hier muss man natürlich versuchen deutlich zu sprechen, damit das System auch wirklich den Namen erkennen kann.

Ein weiteres Feature wird Multimediafans natürlich gefallen – die DVD Wiedergabe. Eine willkommene Funktion wenn es mal zur Vollsperrung einer Autobahn kommen sollte oder wenn man einfach eine Rast einlegt. Während der Fahrt funktioniert die Wiedergabe nicht, dies wäre auch eine zu große Ablenkung für den Fahrer!

Dank Integration einer SIM-Karte kann man das Auto mit dem Internet verbinden und so noch weitere Funktionen nutzen. Eine Funktion die den Insassen sicherlich auf einer langen Autofahrt gefallen wird ist die Möglichkeit einen WLAN-Hotspot im Auto einzurichten. So können der Beifahrer und die Passagiere im Fond einfach mit ihrem Smartphone oder Tablet unterwegs ins Internet. Sehr praktisch wenn man beispielsweise mit Geschäftspartnern unterwegs ist, so können diese gemütlich Emails abarbeiten und die Zeit sinnvoll nutzen. Dabei wird zur Verstärkung des Signals auch die Antenne des Autos genutzt, somit hat man auch unterwegs einen besseren Empfang als mit dem Smartphone im Tethering-Modus.

Wie bereits angesprochen bekommt das Navigationssystem aber auch erweiterte Funktionen durch den Einsatz einer SIM-Karte. Man kann sich beispielsweise bereits bei der Planung seiner Reise das Reiseziel auf Google Streetview anzeigen lassen um die Gegend dort zu erkunden oder die Einfahrt zum Parkplatz ausfindig zu machen. Ein sehr praktisches Feature und auf dem 8-Zoll Display auch schön anzusehen. Die Kartendarstellung kann dann entweder mit dem Standard-Kartenmaterial von Audi erfolgen oder auf Wunsch auch von Google Earth.

Der Testwagen hatte dank MMI Navigation plus auch das Feature MMI Touch, welches links vom Bedienfeld platziert wurde, eben nah am Fahrer um auch eine leichte und sichere Bedienung während der Fahrt zu ermöglichen. Es handelt sich hierbei um ein TouchPad welches es ermöglicht Buchstaben und Zahlen einzugeben, indem man sie einfach auf das Feld schreibt. Dies war auch während der Fahrt kein Problem und so konnte ich ganz einfach ohne den Blick von der Straße abzuwenden meinen Zielort und die Straße in das Navigationssystem eingeben. Hier wurde auch mitgedacht, denn nach jeder Eingabe wird vom System der Buchstabe oder die Zahl über die Lautsprecher ausgegeben, man muss also nicht erst auf das Display schauen ob die Eingabe richtig war, sondern bekommt es akustisch mitgeteilt. Ein sehr wichtiges Feature wenn man auch auf die Sicherheit achten möchte. Diese Funktion ist meines Wissens derzeit nur bei Audi zu haben, denn anderen Premiumherstellern wie BMW oder Mercedes konnte ich so ein System noch nicht sehen. Interessant ist auch die navigationsdatenbasierte Fahrzeugunterstützung, die Merkmale der ausgewählten Route erkennt und Getriebe, Licht und weitere Fahrzeugeinstellungen an die Route anpasst, so wird ein vorrausschauendes Fahren vom Fahrzeug noch zusätzlich unterstützt.

Das Navigationssystem ist das eigentliche Herz des MMI, denn es ist wohl das Feature weshalb sich die meisten Käufer das MMI überhaupt zulegen. Während der Fahrt auf einem 8-Zoll Display die Karte gezeigt zu bekommen hat eben doch noch etwas besonderes und wer sich solch einen Wagen der Premiumklasse zulegt, der möchte sicher kein 4-Zoll Navigationssystem an der Scheibe kleben haben, die Investition für ein ins Fahrzeug integriertes Navigationssystem ist für mich persönlich beinahe obligatorisch! Dank MMI Touch ist die Eingabe des Zielortes intuitiv und einfach, aber auch ohne Touch ist eine Eingabe schnell erledigt, denn man kann einfach die Buchstaben mit dem Bedienelement auswählen. Hier werden auch gleich Vorschläge gemacht um die Eingabe zu erleichtern und zu beschleunigen. Ebenfalls ein schöne Möglichkeit sein Ziel einzugeben ist die Karte zu durchsuchen. Dafür kann man dann auch wieder das MMI Touch nutzen um wie auf einem Notebook mit der Maus auf der Karte zu scrollen um einen Ort oder eine Straße zu finden und diese dann mit einem Klick auf “OK” auszuwählen um dorthin navigiert zu werden. Die Zielführung erfolgt dann natürlich mit einer angenehmen Stimme, die auch Straßennamen voll aussprechen kann. Zusätzlich werden dann mittig im Tacho noch Informationen wie Richtungspfeile oder Abstände bis zur nächsten Ausfahrt angezeigt.

Flüssige Animationen sind natürlich selbstverständlich und damit das MMI auch genügend Performance hat, setzt Audi auf die Zusammenarbeit mit NVidia und nutzt den Tegra 2 Dual-Core Prozessor der auch in vielen Tablets und Smartphones zum Einsatz kommt.

Das MultiMedia Interface muss man sich in jedem Audi als Sonderausstattung hinzufügen, dazu schaut ihr am besten beim Audi Konfigurator vorbei, denn dort steht auch gleich der aktuelle Preis dabei, der ja von Modell zu Modell unterschiedlich ist. Wer viel Zeit in seinem Auto verbringt, sei es nun geschäftlich oder privat, der wird ein umfangreiches Infotainmentsystem nicht mehr missen wollen. Neben dem sehr guten Navigationssystem das mich selbst zu den entlegensten Dorfsportplätzen geführt hat, bekommt man hier die Schalt- und Multimediazentrale seines Wagens mit der man die Musiksammlung seines Smartphones nutzen kann, die als Freisprecheinrichtung fungiert und mit der man auf dem Rastplatz auch mal eine DVD schauen kann. Natürlich macht ein großes Display im Auto auch einen guten Eindruck bei technikbegeisterten Freunden und Verwandten, immerhin ist das Auto hier in Deutschland ja immer noch ein Prestigeobjekt – zurecht!

Und wer glaubt solch ein fortschrittliches und komplexes Infotainment kommt nur in der Oberklasse zum Einsatz, der täuscht sich. Audi bietet das MMI samt Touch auch als Extra im neuen Audi A3 an! Hier ist das Touchfeld auf dem runden MMI Controller angebracht um Platz zu sparen.

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

Hinterlassen Sie eine Antwort