Defekte Chipsätze der neuen Intel Sandy-Bridge

Am 2. Februar 2011

Wie Heise.de berichtet gibt es Probleme mit den neuen Chipsätzen der Sandy-Bridge Serie. Es kann zu Leistungseinbrüchen des SATAII Controllers kommen. Der entsprechende Chipsatz befindet sich auf dem Mainboard. Intel verhandelt derzeit mit den PC Herstellern bzgl. des Tausches der defekten Chipsätze.

Wer bereits ein entsprechendes Mainboard gekauft hat sollte auf die zwei SATA III Ports zurückgreifen und für einen eventuellen Umtausch seinen Verkäufer oder Hersteller kontaktieren! Es empfiehlt sich solange für die primäre und sekundäre Festplatte die SATA III Ports zu nutzen und auf den SATA II Ports nur Blu-ray/DVD Laufwerk anzuschliessen.

Intel weist darauf hin das die CPU nicht betroffen ist, es betrifft lediglich den Chipsatz. Interessierte Käufer sollten also noch etwas mit dem Kauf warten!

Autor :

  • imroe

3 Responses to “Defekte Chipsätze der neuen Intel Sandy-Bridge”

  1. Peter sagte am 02.02.2011 um 17:22

    Wollte mir Mitte des Monats ein Sandy Bridge System kaufen, nun wurden gestern auch bei uns in der Firma einige Hundert Mainboards mit dem betreffenden Chipsatz aus dem Sortiment genommen, sowie alle Bestellungen storniert. Schon bitter so was, nun heißt es warten, denn im zweiten Quartal sollen die überarbeiteten Boards dann wieder verfügbar sein.

  2. imroe sagte am 02.02.2011 um 17:33

    Also wenn die superbillig welche rausgehauen hätten dann würd ich auch eines von den defekten nehmen 😉

    1x SATA III für primäre HDD
    1xSATA III für sekundäre HDD
    1x SATA II für Laufwerk

    Wobei 3-4 SATA III besser wären, aber auch solche Boards gab es sicherlich.

  3. Peter sagte am 02.02.2011 um 17:44

    *hehe* Ich auch. 😉

    Da Intel aber den vollen Preis erstattet, gehen se direkt zurück an den Großhändler/Hersteller.

    Dabei waren die neuen Teile echt gut gefragt. Der Verdienstausfall ist dann natürlich tragisch.

Schreibe einen Kommentar