Leo Apotheker, HP Chef, gefeuert – Hoffnung für das HP TouchPad?

Am 22. September 2011

Der aus Deutschland stammende HP Chef Leo Apotheker ist zurückgetreten und macht Platz für Meg Whitman, die früher mal Ebay Chefin war.

Seitdem Apotheker CEO von HP wurde fiel die Aktie von HP, was nun letztendlich wohl zum Rauswurf führte. Leo Apotheker kündigte auch an das HP sich aus dem Hardwaremarkt zurückziehen möchte, was beispielsweise am Tag der Meldung dazu führte das die Hewlett Packard Aktie um weitere 20% fiel und das an einem Tag.

Ob es nun unter Führung von Whitman besser wird wissen wir natürlich nicht. Jedoch wäre es theoretisch möglich dass das totgeglaubte webOS eventuell wieder zum Leben erweckt wird, so wie die dazugehörige Hardware, wie beispielsweise das HP TouchPad.

Dann könnte das weiße HP TouchPad und auch das 7-Zoll HP TouchPad doch noch seine Käufer finden. Dank des Ramschverkaufs des TouchPad Tablet gibt es nun ja eine große Community die das Tablet besitzt. Eine Weiterführung wäre also nicht gerade sinnlos.

Natürlich hat man einen riesigen Verlust mit dem Abverkauf der webOS Geräte gemacht, aber ich finde es ist noch nicht zu spät um wieder von vorne zu beginnen. Man hat damals Palm für eine sehr hohe Summe gekauft, wenn man nun einfach aufgibt, wäre das Geld auch verloren.

Wie es nun letztendlich ausgeht, wissen wir nicht. Es bleibt nur zu hoffen das Hewlett Packard trotzdem im Hardwaregeschäft bleibt, denn es ist eine etablierte Marke und ich würde sie irgendwie vermissen!

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

3 Responses to “Leo Apotheker, HP Chef, gefeuert – Hoffnung für das HP TouchPad?”

  1. Nathan sagte am 22.09.2011 um 23:32

    Ob das was ändern wird?

  2. Anonymous sagte am 22.09.2011 um 23:43

    Wer sagt denn daß HP mit dem „Ramschverkauf“ des Touch Pads Verlust gemacht hat ? Die Herstellungskosten sind doch für solche Geräte minimal. Wenn überhaupt dann ging es Plus minus Null auf. Das einzige System was noch erfolg hat ist doch Android von Google. Ein Tablet oder Smartphone ohne Android kann man Heut zu Tage vergessen.

    (Appel brauch kein Mensch)

    Das sieht man doch gerade an dem Black Berry Hersteller RIM. Der geht auch bald Pleite und Google sichert sich dann deren Patente.

    Wenn HP nicht auch auf Android umsteigt dann kann man die Fa. HP vergessen.

    Gute Hardware haben die ja schon immer gebaut.

  3. Thomas sagte am 23.09.2011 um 06:56

    @ Anonymous: Ich kann dir da wenig zustimmen. Richtig ist, Apple braucht wirklich keiner, aber ist Android dann wirklich der einige Ausweg? WebOS ist ein klasse Betriebssystem für Leute die einfach nur unterwegs Surfen wollen oder E-Mail checken, und die Synergy-Funktion über RFID ist auch ein klasse Feature, das hab ich so noch bei keinem anderen Hersteller gesehen, wenn man WebOS jetzt noch um ein paar Funktionen erweitern würde um damit auch Arbeiten zu können, wäre man im Geschäftsbereich ganz weit vorne und da tut es dann auch ein kleinerer Appstore als bei Android.

    Das RIM kurz vor der Pleite steht ist mir auch neu, die haben gerade im Geschäftsbereich einen Kundenstamm, der das Unternehmen am Leben halten sollte, das sie ihr Tablet auf den Consumer-Bereich ausgelegt haben ist da eher gewagt.

    Bleibt nur zu hoffen, dass Frau Whitman das Potential von HP und WebOS erkennt und nicht zu der Art von Managern gehört, denen nur wichtig ist, dass sie ihre Renditen erfüllen um am Ende ihre Boni zu bekommen.

Schreibe einen Kommentar