NVIDIA stellt Project Logan offiziell vor, der nächste Schritt nach Tegra 4

Am 26. Juli 2013 von
singleimage

NVIDIA hat auf der SIGGRAPH, einer Messe für Computergrafik in Anaheim, Project Logan offiziell vorgestellt und eine kleine Sneak Preview gegeben was der mobile Prozessor so alles leisten kann. Und was wir hier zu sehen bekommen ist wirklich beeindruckend.

Project Logan ist der Codename für das Vorhaben die leistungsstarke Kepler-Architektur in den Mobile-Bereich zu bringen. Mit Mobile Kepler / Project Logan will man die beeindruckende Grafikleistung auf mobile Endgeräte, derzeit vornehmlich Tablets, bringen. Derzeit wird natürlich noch fleissig entwickelt, aber man konnte auf der Messe in Anaheim bereits einige Demos vorführen und traute sich schon an einen Vergleich mit den Mitbewerbern. Bereits im April ist eine Demo veröffentlicht worden, die Battlefield 3 zeigte.

NVIDIA_Siggraph_Mobile_HR_21-500x312

NVIDIA_Siggraph_Mobile_HR_1-500x312

Derzeit ist Mobile Kepler soweit dass man die gleiche Grafikleistung erreicht wie beispielsweise das Apple iPad 4, dafür aber nur ein Drittel der Energie benötigt. Es ist also noch genügend Platz nach oben hin. Ausserdem ist trotz der Energieeffizienz OpenGL komplett implementiert (OpenGL 4.4, OpenGL ES 3.0) und auch Direct X11 wird unterstützt. NVIDIA bietet übrigens auch anderen Herstellern an den mobilen Prozessor zu lizensieren. Es ist schon faszinierend zu sehen wie die Features von großen, leistungshungrigen Grafikkarten auch bei Mobile Kepler Verwendung finden. So finden wir auch hier Tessellation wieder.

Natürlich wurden hier an dem Prozessor einige Änderungen vorgenommen und einige Dinge mussten natürlich heruntergeschraubt werden, sonst wäre eine Reduzierung von 250W Energieverbraucht auf 2W nicht möglich gewesen. Die meisten Änderungen sind aber z.B. auf kleinen Bildschirmen sowieso nicht sichtbar und wie man an der Grafikdemo sehen kann, die NVIDIA hier zeigt, sieht es immer noch richtig gut aus! So bietet Mobile Kepler eigentlich fast die gleichen Funktionen wie die GeForce Titan Grafikkarte, nur ist hier der Energieverbrauch deutlich höher.

In der zweiten Echtzeitdemo fliegt man durch eine Insel und ich muss schon sagen, es sieht schön aus und macht Lust auf mehr und ich bin gespannt was NVIDIA da noch so im Ärmel hat.

Aber es wird wohl noch etwas dauern bis wir Mobile Kepler / Project Logan in den ersten Geräten sehen werden, denn derzeit warten wir ja noch auf Tegra 4, das im Januar vorgestellt wurde und bald auf dem Handheld Project Shield und in einigen Tablets eingesetzt werden soll. Es ist auch noch nicht klar ob NVIDIA Project Logan nach der Fertigstellung den Namen Tegra 5 geben wird oder die Tegra-Serie nach Tegra 4 auslaufen wird.

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

Schreibe einen Kommentar