Seagate FreeAgent DockStar Hands On *Update*

Am 20. November 2009

Ich konnte endlich die Seagate FreeAgent DockStar Netwerk-Dockingstation ausprobieren. In diesem Video packe ich die DockStar aus, stelle sie kurz vor und führe euch Schritt für Schritt durch die Benutzeroberfläche. Auch zeige ich wie man mit dem iPhone AppPogoplug“ von überall auf der Welt auf die Festplatten zugreifen kann und wie man unterwegs Bilder vom Apple iPhone auf die Festplatten hochladen kann.

Link zum Video: http://www.youtube.com/watch?v=L7ZBm1otwyg

Werbung
Seagate FreeAgent DockStar
Anbieter Notiz Kaufen
Zum Anbieter

Update (20.11.2009 – 18:00Uhr): Nach ein paar Anfragen habe ich auch nach einem Pogoplug-Programm für Google Android gesucht und es auch gefunden. Einfach beim Google Market Pogoplug eingeben und suchen, dann findet ihr es. Von der Bedienung und vom Aussehen wie das iPhone App. Ich hoffe dass die Frage hiermit beantwortet ist. Was im Video von mir auch nicht gezeigt wurde ist die MP3-Streamingfunktion. Wenn man Musik auf der Festplatte hat und dann mit seinem iPhone oder Google Android Handy auf die Datei klickt wird sie auf das Handy gestreamt und abgespielt! Gestern konnte ich auch endlich mal die DockStar einem richtigen Alltagstest unterziehen, denn ich habe von München aus auf die 380km entfernte Festplatte zugegriffen und gleich meine Bilder vom iPhone hochgeladen. Auch habe ich im Zug ein paar MP3s gestreamt.

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

9 Responses to “Seagate FreeAgent DockStar Hands On *Update*”

  1. pepilo sagte am 20.11.2009 um 22:29

    Vielen Dank fürs testen. Kommt gleich auf meinen persönlichen Wunschzettel für Weihnachten. 😉

  2. Fleinsbach sagte am 20.11.2009 um 23:20

    Ich habe mir die Seagate auch geholt, das beste Gadget was ich in den den letzten Monaten in Händen hatte. Ist super einfach zu installieren und funkt sehr gut und dann noch in Kombi mit meiner Slingbox, unterwegs immer alle dabei haben!

  3. Freddy sagte am 21.11.2009 um 11:46

    Sowas hab ich gesucht! Danke!

  4. Maik sagte am 23.11.2009 um 15:21

    Jemand ne Idee was der Pogoplug Dienst nach dem ersten Jahr kosten wird und/oder ob´s dafür dann ne Alternative gibt?

    • Johannes sagte am 23.11.2009 um 15:35

      Nach dem ersten Jahr wird es 39$ pro weiteres Jahr kosten ( was derzeit ca 26EUR sind, also relativ preiswert). Wenn man nicht verlängert wird man die Festplatten dann nichtmehr über das Internet mittels dem Pogoplug Service erreichen, aber über das lokale Netzwerk kann man immernoch zugreifen. Ob es dann irgendwelche Tricks gibt die dann doch (ohne Pogoplug Service) übers Internet zu erreichen weiß ich aber nicht.

  5. Maik sagte am 23.11.2009 um 18:29

    Danke Johannes!
    Denke das Teil werde ich mir auch Mal gönnen – 26 EUR/Jahr sind auch zu verschmerzen…
    Ich frag mich grad ob ich diese Dockstar/Pogoplug Lösung auch dezentral mit einem zur Client Bridge umgebauten Wlan Router betreiben kann. Also quasi als Wlan NAS für 3 USB und 1 FreeAgent. Das wär cool…

  6. Volker sagte am 02.12.2009 um 17:49

    habe mir auch eine besorgt, leider kann ich auf meinem iMac im Finder das Teil nich finden. Aber übers Internet funktioniert es.

    Wie kann man das Teil lokal im LAN, ohne internet betreiben ?

    • Johannes sagte am 02.12.2009 um 18:45

      @Volker: Ich habe von Pogoplug eine Software heruntergeladen die unter Windows die Festplatten als „normale“ Festplatten im Explorer anzeigt. Eventuell findet man dort auch die Mac-Software.

  7. Freddy sagte am 02.12.2009 um 18:14

    Mein dockstar ist heute angekommen, habs auch gleich ausgepackt und meine Festplatte angeschlossen (keine freeagent), läuft super 🙂 Hab auf mein G1 auch gleich die Software installiert und es läuft!!! Danke für das Video, ich werde jetzt erstmal ein paar Dateien auf die Festplatte schaufeln.

Schreibe einen Kommentar