Angekommen: Seagate FreeAgent DockStar

Am 16. November 2009

Die Seagate FreeAgent DockStar Netzwerk-Dockingstation ist bei mir angekommen. Vorgestellt hatte ich sie zum ersten Mal Ende September auf der Seagate Pressekonferenz in München. Mit der FreeAgent DockStar könnt ihr bis zu vier USB-Festplatten mit dem Netzwerk oder auch mit dem Internet verbinden. Ihr verbindet einfach die FreeAgent DockStar per Netzwerkkabel mit eurem Router und schon könnt ihr innerhalb eures lokalen Netzwerks auf die Festplatte(n) zugreifen, also ein einfach zu bedienendes NAS (Network Attached Storage).

FreeAgent Dockstar Box

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

5 Responses to “Angekommen: Seagate FreeAgent DockStar”

  1. fabian555 sagte am 16.11.2009 um 16:49

    Wird es einen Review geben? Besonders die Lese- und Schreibgeschwindigkeit im gbit lan würde mich interessieren. Bisher war das bei allen Geräten die ich aus der Preisklasse kenne eher schlecht.

  2. Josef sagte am 16.11.2009 um 16:56

    Also da bin ich mal richtig gespannt was du zu dem Teil zu berichten hast. Das interssiert mich brennend.

  3. Johannes sagte am 16.11.2009 um 18:57

    Ich werde es auf jedenfall bald testen, da ich so ein NAS für die Uni benötige. Dann muss ich nicht immer meinen USB-Stick mitschleppen, sondern kann die Dateien auch von meinem iPhone aus anschauen. Auf die DockStar habe ich mich schon sehr gefreut.

  4. Sabine sagte am 16.11.2009 um 20:14

    Ist das dann nicht Cloud Computing?

  5. Simon sagte am 18.11.2009 um 00:29

    Ich könnte mir auch einige Anwendungszenarien ausmalen. Das mit der Uni habe ich mir auch gedacht. Ich bin mal gespannt wie die Benutzeroberfläche aussieht.

Schreibe einen Kommentar