Google Glass Verbot in US-Kinos

Am 31. Oktober 2014 von
singleimage

Jetzt geht es der Google Glass Datenbrille an den Kragen – zumindest im Kino. Dort sind Datenbrillen jeglicher Art ab sofort nämlich untersagt.

Es gab ja bereits einige Vorfälle mit Datenbrillen, z.B. der gewaltsame Übergriff in einem Fast Food Restaurant oder der Vorfall mit dem FBI in einem Kino in den USA. Nun hat die Motion Picture Association of America (MPAA) und die National Associaltion of Theatre Owners (NATO) final entschieden Datenbrillen aus Kinos zu verbannen.

In ihrer aktualisierten Anti Theft Policy, in der bereits Smartphones und Kameras verboten sind und nicht während der Filmvorstellung genutzt werden dürfen, taucht nun auch der Eintrag über Wearables auf die Videos oder Ton aufzeichnen können. Hier ist es also egal ob Google Glass, Samsung Gear oder sonst ein Wearable mit Kamera – sie müssen ausgeschaltet in der Tasche bleiben und dürfen nicht rausgeholt werden. Das trifft natürlich alle Google Glass Träger hart die Brillengläser mit Sehstärke nutzen und gehofft haben ihre herkömmliche Brille nun zuhause lassen zu können.

Interessant ist das natürlich schon. Da kommen die jetzt mit dieser Regelung an, obwohl die Nutzung von Google Glass meiner Meinung nach merklich abgenommen hat. Während ich letztes Jahr noch zahlreiche Google Glass Träger in San Francisco entdecken konnte, habe ich dieses Jahr keinen einzigen gesehen. Mir kommt es so vor als ob der Hype und das Interesse um die Datenbrille, nicht nur von Google, sondern im Allgemeinen, abgenommen hat. Das Verbot gilt übrigens erst einmal nur in den USA, hier in Deutschland habe ich nämlich auch wirklich noch niemanden mit Google Glass herumlaufen sehen.

Quelle

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

Schreibe einen Kommentar