Apple ändert ab 01. Januar die Umsatzsteuer in seinem App Store

Am 18. Dezember 2014 von
singleimage

Für Apple tut sich in Sachen Geschäftsablauf aktuell einiges. Erst der Abzug aus dem Russischen Markt aufgrund des fallenden Rubels und nun kündigt das Unternehmen an, dass sie die Umsatzsteuer im europäischen App Store ändern werden.

Apple hat derzeit eine Mail an iOS-Entwickler geschickt, in der sie darauf hingewiesen werden, dass man vom bisherigen Versteuerungsverfahren abweichen wird. Aktuell ist es so, dass Apple in Europa einen einheitlichen Steuersatz veranschlagt und die Steuer dann individuell abführen. Dies wird man aber in Zukunft so handhaben, dass man die jeweilige nationale Umsatzsteuer abhängig vom Transaktionsland erhebt.

Für Deutschland könnte dies bedeuten, dass Apps hierzulande günstiger werden, da der hiesige Steuersatz unter dem europäischen Schnitt liegt. Für Entwickler bzw. deren Anteil an den Umsätze wird sich aber nichts ändern, denn Apple berechnet den Anteil immer nach Abzug der Steuern. Die Regelung tritt ab dem 01. Januar in Kraft.

Quelle: 9to5Mac

Autor :

Eigentlich arbeite ich als Autor bei TechNews und interessiere mich für alles was eine Verbindung zum Internet aufbauen kann. Gerne diskutiere ich mit euch in den Kommentaren

Schreibe einen Kommentar