Samsung will Körperfettmessung mit Smartphones ermöglichen

Am 14. Juli 2015

Der koreanische Hersteller Samsung hat offenbar seine Körperfettsensoren so klein bekommen, dass diese in ein Smartphone passen und ein entsprechendes Patent eingereicht werden konnte. Zur Messung des „KFA“ wird also die sogenannte „elektrische Methode“ verwendet  werden, neben der es noch 5 oder 6 weitere Methoden gibt.

Sonderlich genau ist der Patentantrag nicht, wie auch heise berichtet, doch die angewandte elektrische Methode ist wohl schon länger bekannt und braucht von daher natürlich nicht erneut patentiert werden. Nötig sind auf jeden Fall insgesamt 4 Messpunkte, die Samung in diesen kleinen Plättchen verbaut hat. Mit einer festen Stromstärke und Messungen von Spannung und Widerstand lassen sich offenbar relativ korrekte Ergebnisse erzielen.

Die meisten anderen Methoden sind nämlich entweder ziemlich aufwendig oder deutlich weniger genau. Laut Samsungs Patentschrift müsste man bei ihrem System jeweils zwei Messpunkte mit einer Hand abdecken, um eine entsprechendes Ergebnis zu erhalten. Darauf kann man sich dann schon halbwegs verlassen, auch wenn es eben deutlich genauere Methoden gibt.

Die Sensoren sind insgesamt auch klein genug, dass sie in Handy-Hüllen oder dem Gehäusedeckel platziert werden könnten, aber eine Serienreife dieser Messtechnik ist noch nicht absehbar. Ob sich die Leute überhaupt dafür interessieren und ob die Sensoren nicht besser in einer Sport-Smartwatch angebracht wären, ließe sich hier wohl außerdem hinterfragen.

Schreibe einen Kommentar