Facebook Messenger jetzt ohne Anmeldezwang

Am 17. Juli 2015 von
singleimage

War es beim bisherigen Facebook Messenger nötig, sich mit seinem Facebook Account anzumelden, fällt diese Bedingung wohl jetzt endlich weg. „Ab sofort“ berichtet zum Beispiel „curved„, könne man das Tool auch ohne Anmeldung nutzen. Natürlich bringt das gewisse Nachteile mit sich.

Installiert man sich den Facebook Messenger, durchforstet dieser zuerst einmal das Adressbuch nach bekannten Kontakten und fügt diese dann hinzu. Ohne eine Anmeldung beim „Hauptdienst“ werden aber nicht alle Personen gefunden, zu denen man sonst keinen Draht hat; eine automatische Verbindung von Telefonnummern und Kontakten ist dann nicht immer möglich.

Dennoch muss der Nutzer, um den Dienst zu nutzen, natürlich seine Telefonnummer und einen Namen angeben. Im Prinzip also nicht viel anders als beim eingekauften Konkurrenten WhatsApp, den man damit aber noch immer nicht wirklich integriert. Zwar gab es im letzten Monat Hinweise, dass Facebook einen WhatsApp Button auch in seiner App hinterlegen wollte. Ein Hinweis auf die „Zusammenlegung“ der beiden Messenger ist das aber noch nicht.

WhatsApp Logo Top

Möglicherweise hängt das mit der Machart der WhatsApp zusammen, die noch auf J2RE basiert; eine Java-Variante, die hierzulande eigentlich nicht mehr eingesetzt wird, auf älteren Handsets in Schwellenländern aber noch sehr verbreitet ist. Wahrscheinlich war das auch der Grund für Facebook, einen so hohen Preis bei der Übernahme zu zahlen, denn „mehrere Millionen neue Kunden“ bekommt auch der größte Sozialnetzwerkbetreiber nicht alle Tage neu hinzu.

Die Möglichkeit, den Messenger auch ohne einen vollen Account nutzen zu können, stößt die Türen für neue Nutzer aber wieder ein bisschen weiter auf.

Quelle: thenextweb.com

Schreibe einen Kommentar