AMD Radeon R9 Nano ab September erhältlich

Am 28. August 2015 von
singleimage

Vor zwei Monaten kündigte AMD drei neue Grafikkarten an. Darunter auch die AMD Radeon R9 Nano, welche maximale 4K-Leistung in einer kompakten Bauform kombiniert.

Auf dem Datenblatt unterscheidet sich die sehr kleine Nano kaum von der R9 Fury X. Unterschiede gibt es nur in der Bauform, der GPU-Taktfrequenz, welche bei 1000 MHz statt bei 1050 liegt, sowie einer geringeren Leistungsaufnahme mit 175 statt 275 Watt.

Die in Mini-ITX-Systeme passende R9 Nano ist damit so leistungsfähig, dass sie Spiele in 4K mühelos wiedergeben soll. DirectX 12 wird aufgrund des verbauten Fiji-Chips selbstverständlich auch unterstützt, genau wie Vulkan.

Vergleicht man die neue Mini-Grafikkarte mit einer R9 290X, so soll sie je nach Spiel bis zu 30 Prozent schneller sein. Bei den Spielen Witcher 3, Mordors Schatten, GTA V, Far Cry 4, Crysis 4 sowie Battlefield 4 schafft die R9 Nano sogar bei einer 4K-Auflösung durchgehend mehr als 30 FPS, so AMD. Unabhängige Tests werden ab dem 10. September erscheinen, wenn die Grafikkarte im Handel erhältlich sein wird.

01_Benchmarks-8ccf7f9185acea2c

Ein weiterer Vorteil ist die geringe Geräuschentwicklung der Radeon R9 Nano. Dies wird durch eine automatische Taktdrossel erreicht, die einsetzt, wenn die GPU lange Zeit einer hohen Auslastung ausgesetzt ist oder über eine Temperatur von 85 Grad kommt. Dann wird die Taktfrequenz von den oben genannten 1000 MHz auf zwischen 900 und 950 MHz heruntergetaktet. Dies sorgt für einen besonders leisen und stromsparenden Betriebsmodus.

via heise

Autor :

Schreibe einen Kommentar