Das neue Apple iPhone 8 und iPhone X – Ein Kommentar

Am 15. September 2017 von
singleimage

Da ist es nun also, das neue Apple iPhone 8 und das neue Apple iPhone 10 Apple iPhone X. Grundsolide Neuerungen, aber dennoch gibt es für mich als iPhone-Nutzer Grund zu meckern.

Versteht mich nicht falsch, das neue Apple iPhone 8 sieht mit der Glasrückseite verschärft gut aus und wer das aktuelle Design (das es ja übrigens bereits seit dem Apple iPhone 6 gibt) schön findet, wird das neue iPhone 8 sicherlich ebenfalls in sein Herz schließen. Wer aber gespannt auf ein neues Design gewartet hat wurde bitter enttäuscht. Apple bleibt seiner Designlinie nun ein weiteres Jahr treu und wer ein iPhone 6, iPhone 6s und iPhone 7 besitzt darf sich freuen, denn man erkennt ja auf den ersten Blick nicht dass es sich hierbei noch um die alte Generation handelt. Die Metallrückseite hatte mich bei meinem iPhone 6s auch etwas genervt, denn ich habe schon einige Kratzer und Macken drin, die bei einer Glasrückseite sicherlich nicht vorhanden wären.

Eines ist mir allerdings aufgefallen, bereits während der Keynote konnte man z.B. auf Facebook oder in anderen Sozialen Netzwerken die Enttäuschung der Nutzer herauslesen. Das iPhone 8 bietet einfach zu wenig neue Features, hier hätte man einfach wieder iPhone 7s als Namen verwenden sollen, denn die Änderung der Nomenklatur hat hier wohl auch so einige Erwartungen und Hoffnungen bei den Nutzern geweckt, die im Endeffekt nicht befriedigt werden konnten.

Kommen wir zum iPhone X. Ein cooles Announcement und auf den ersten Blick ein durchaus interessantes Smartphone. Aber hätte das iPhone X nicht eher das iPhone 8 werden müssen? Ausserdem ist die Wahl des Namens wirklich etwas ungünstig, wieso nennt Apple das iPhone X denn bitteschön „iPhone Zehn“ und nicht „iPhone X“? Hat man nicht wenige Minuten davor noch das iPhone 8 vorgestellt, nur um dann das iPhone 10 zu präsentieren und die Käufer komplett zu verwirren.

Da stellt sich mir doch direkt die Frage wie man in zwei Jahren das iPhone nennen möchte oder welches überhaupt das nächste iPhone wird, das iPhone 9 oder das iPhone 11. Hätte man das iPhone X, welches ja passend zum 10. Jubiläum des iPhone vorgestellt wurde, einfach nur „iPhone X“ ausgesprochen, dann wäre das sicherlich besser angekommen und es hätte sich eher vom iPhone 8 abgrenzen können. Aber gut, bei Apple arbeiten schlaue und kreative Köpfe. Irgendwas werden sie sich da schon gedacht haben.

Preislich ist das iPhone X mit einem Startpreis von 1.149 Euro natürlich doch recht teuer. Bereits beim Samsung Galaxy Note8 welches mit einem Preisschild von 999 Euro daherkommt gab es so einiges an Stirnrunzeln. Wer sich für die 256GB Speichervariante entscheidet muss übrigens 1.319 Euro bezahlen. Ganz schön happig wenn man sich überlegt dass wir hier nicht von einem Notebook o.ä. reden, sondern von einem Smartphone. Ich bin mir aber sicher dass Apple dennoch keine Probleme haben wird das iPhone X unter die Leute zu bekommen. Es wird sich verkaufen wie geschnitten Brot.

Aber es gibt ja nicht nur etwas zu meckern, sondern auch einige tolle Features beim neuen iPhone 8 und beim iPhone X (iPhone 10) über die sich Vorbesteller und zukünftige Nutzer freuen können. Für mich persönlich z.B. die Möglichkeit das Smartphone nun auch kabellos aufzuladen. Lange haben wir (ich nutze auch seit Jahren ein Apple iPhone) darauf gewartet und endlich ist es soweit. Ich kann mein iPhone nun also bald auch in meinem Auto über die Qi-Ladefläche aufladen. Das Gleiche gilt übrigens natürlich auch für alle anderen Lademöglichkeiten die auf den Qi-Standard setzen, so verkauft z.B. ein großes schwedisches Möbelhaus Tische mit eingebauter Lademöglichkeit. Es sind auch die Kleinigkeiten über die sich die Apple-Nutzer hier freuen dürfen, so werden wir tolle Videos erwarten können, denn 4K Videos mit 60 fps sind schon etwas feines. Zeitlupeaufnahmen werden nun mit 240 fps bei Full HD Auflösung aufgenommen, da kann man nicht meckern. Eine kleine persönliche Enttäuschung hätte ich da aber noch, denn ich hatte mich irgendwie ein wenig darauf gefreut die Dual-Camera auch in dem kleineren Modell zu haben, denn für mich ist das iPhone 8 Plus leider deutlich zu groß. Leider wurde mein Wunsch hier nicht erfüllt. Einen Vorteil hat das Beibehalten des Designs aber natürlich und dieser ist nicht zu unterschätzen, das bereits für die früheren Generationen gekaufte Zubehör passt immer noch.

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

Schreibe einen Kommentar