Foxconn CEO will Präsident von Taiwan werden – ihm ist die Seegöttin erschienen

Am 17. April 2019 von
singleimage

Was Donald Trump kann, kann ich schon lange – Das hat sich wohl Foxconn-Gründer und Milliardär Terry Gou gedacht und heute bekanntgegeben dass er bei der Präsidentschaftswahl 2020 in Taiwan kandidieren möchte.

Wem Foxconn kein Begriff ist, der Auftragsfertiger für elektronische Produkte ist das größte Unternehmen in Taiwan und produziert an zahlreichen Standorten in Taiwan und Mainland China unter anderem das Apple iPhone, die Sony PlayStation 4, die Nintendo Switch um nur ein paar bekannte Geräte zu nennen. Terry Gou ist mit dem Unternehmen der reichste Taiwaner geworden.

Woher eigentlich der Geistesblitz nun für die Präsidentschaft zu kandidieren? Vielleicht hat er sich Donald Trump zum Vorbild genommen? Nicht ganz, wenn man seiner Aussage dazu Glauben schenkt. Die Inspiration zu kandidieren kam von der taoistischen Schutzgöttin der Fischer und Seeleute Mazu die ihm im Traum erschienen ist und ihn dazu ermutigt hat. Zuerst einmal muss Gou allerdings als Präsidentschaftskandidat für die Partei Kuomintang gewählt werden, er hat aber aufgrund seines Bekanntheitgrades ehrlich gesagt recht gute Chancen.

Es wird auf jeden Fall spannend ob Terry Gou Anfang nächsten Jahres das Rennen machen wird. Gou will die Beziehung zu Mainland China verbessern. Genügend Erfahrungen mit der Volksrepublik hätte er ja, so sind die meisten Werke von Foxconn in China angesiedelt.Interessant ist das Ganze dann natürlich auch für die Beziehungen zwischen USA und Taiwan. Donald Trump und Terry Gou scheinen ja gute Freunde zu sein, immerhin hatte Gou Trump zugesagt für 10 Milliarden US-Dollar in Wisconsin ein Foxconn-Werk aufzubauen.

Autor :

Johannes Knapp ist deutscher Techblogger der ersten Stunde und Seitenbetreiber von NewGadgets.de. Bei Fragen, schickt mir einfach eine Email an info@newgadgets.de

Schreibe einen Kommentar